Meyer Menü

Stadt Kirchheim kündigt Kita- und Schulverpfleger

Die baden-württembergische Stadt Kirchheim hat zum 31. Dezember 2017 den Vertrag mit dem Cateringunternehmen Meyer Menü für die Versorgung der Kindertagesstätten und Schulen mit wöchentlich rund 3.000 Essen gekündigt. Man habe damit auf die mehrfache Kritik am Mittagessen der vergangenen Monate reagiert.
Verschiedenste Einrichtungen hatten sich über zu kaltes und teils matschiges Essen beschwert, berichten die Stuttgarter Nachrichten.Bereits nach den Weihnachtsferien soll ein anderer Anbieter bis zu den Sommerferien einspringen. Zum Schuljahr 2018/2019 will die Stadt die Kita- und Schulverpflegung neu ausschreiben.

Meyer Menü mit Stammsitz in Bielefeld beliefert die Einrichtungen in Kirchheim erst seit der Übernahme des vorherigen Anbieters Robin Cook im Sommer 2016. Im Zuge der Firmenübernahme hatten die Nordrhein-Westfalen die nahe gelegene Robin-Cook-Großküche in Stuttgart-Wangen geschlossen und die Speisenproduktion nach Neuenstadt am Kocher, nördlich von Heilbronn, verlegt. Das Essen wurde fortan per Transporter über 100 Kilometer nach Kirchheim transportiert, kritisiert die Stadt über die Essensquaqlität hinaus.




stats