Q 6 Q 7

Stadtquartier gewinnt polis Award

In der Kategorie ‘Reaktivierte Zentren‘ hat das Mannheimer Stadtquartier Q 6 Q 7 den polis Award 2017 gewonnen. Der polis Award für Stadt- und Immobilienentwicklung würdigt Projekte, die über ihren eigenen Rahmen hinaus einen Beitrag für das öffentliche Wohl einer Stadt erbringen. Er ehrt Mut und Kreativität von Planern und Bauherren, sich neuen Lösungswegen zu öffnen.
Ende September 2016 hatte Q 6 Q 7 eröffnet und machte damit Mannheims Innenstadt um ein neugestaltetes multifunktionales Quartier-Ensemble reicher. Die Eckdaten des Mammutprojektes: 1A-Lage, etwa 150.000 qm Gesamtfläche, zehn Gastronomie- plus 55 Shopping- und Freizeitangebote sowie 300 Mio. € Investitionen. Betrieben wird das innerstädtische Gebäude-Doppel in der drittgrößten Stadt Baden-Württembergs von CRM Center & Retail Management – ein D&S-Tochter-Unternehmen.

Nun die Würdigung mit einem Award: „Mit Q 6 Q 7 ist ein Stadtquartier in den Quadraten Q 6 und Q 7, unmittelbar angrenzend an die Haupteinkaufsmeile Mannheims, entstanden. Mit einer Mischung aus Handels- und Gastronomieflächen, Mietwohnungen, Büros, Praxen, Sport- und Übernachtungsmöglichkeiten sowie einem Parkhaus hat das neue Quartier nicht nur einen Mehrwert für die Innenstadt sondern die ganze Region“, erläuterte Jens Kreiterling, Vorstand der Landmarken AG, in seiner Laudatio: „Die Jury würdigt den beispielhaften Umgang mit den bestehenden städtebaulichen Strukturen, indem sich für ein offenes Konzept entschieden wurde. Die Mannheimer Quadrate-Struktur wurde bei der Umsetzung des neuen Quartiers erhalten und die Architektur integriert das gesamte Ensemble sensibel in das traditionelle städtebauliche Umfeld. Das neue Stadtquartier dient als Vorbild für die Renaissance des Urbanen und für eine beispielhafte Innenstadtverdichtung.“

Das Stadtquartier Q 6 Q 7 fügt sich gemeinsam mit der ‘Kleinen Fressgasse‘ einerseits nahtlos in die Architektur der umgebenden Quadrate ein, weist aber auch mehrere markante architektonische Höhepunkte auf. Dazu zählen als besonders augenfällige Merkmale die gläserne Verbindungsbrücke zwischen den Gebäudeteilen Q 6 und Q 7, die die Shopping-Mall auf beiden Seiten des Münzplatzes zu einer Einheit werden lässt. Diese Brücke ist nicht nur ein ‘Verbindungssteg‘, sondern setzt eigene architektonische Akzente.

www.q6q7.de

Weitere Infos zu Q 6 Q 7 mit Gastro-Fokus:
http://www.cafe-future.net/gastro/branchennews/pages/Mannheim-Q6Q7-eroeffnet--City-Magnet-mit-starkem-Gastro-Auftritt_36089.html





stats