Donau-Isar-Klinikum

Standort für neue Zentralküche wieder offen

Anfang des Jahres sah noch alles danach aus, dass im niederbayerischen Landau eine neue Zentralküche für die drei Standorte des Donau-Isar-Klinikums gebaut werden soll. Jetzt scheint wieder alles offen zu sein.
Seit der Fusion des Kreisklinikums Dingolfing-Landau mit dem Klinikum Deggendorf vor fünf Jahren bewegt die geplante neue Zentralküche die Gemüter in der Region. Laut Informationen des „Dingolfinger Anzeigers“ soll es nun ein neues Gutachten geben, dass im Gegensatz zu früheren Berechnungen zu dem Ergebnis kommt, dass Deggendorf der wirtschaftlichere Standort für einen Neubau sei. Diese Entscheidung würde das Aus der Landauer Klinikküche bedeuten, die derzeit zahlreiche externe Abnehmer, wie diverse Schulmensen beliefert.

Offiziell ist noch nichts entschieden. Landrat Heinrich Trapp beruft sich auf Anfrage der „Landauer Zeitung“ auf seine Verschwiegenheitspflicht und sagt nur so viel: „Es werden gegenwärtig drei bis vier verschiedene Varianten diskutiert und geprüft. Die wirtschaftlichste wird umgesetzt werden. Noch Ende Dezember hatte er sich in einem Interview für Landau als Standort für einen Neubau für mehrere Millionen Euro ausgesprochen.

www.donau-isar-klinikum.de




stats