Starbucks will mit SB-Einheiten Europas Büros entern

Mit dem Starbucks Corner Café möchte der Weltmarktführer in Sachen Kaffeebars gemeinsam mit Selecta, Europas größtes Vending-Unternehmen, noch näher an die Verbraucher. Und zwar direkt ins Büro bzw. den Arbeitsplatz. Nach der erfolgreichen Testphase in der Schweiz (Start November 2012) sollen nun europaweit in Unternehmen Selbstbedienungseinheiten installiert werden. In den Fokus geraten zunächst die Niederlande, Frankreich, Finnland, Deutschland, Österreich und Dänemark.

Auf Knopfdruck gibt’s espressobasierte Getränke, Chai Tee Latte, heiße Schokolade sowie Tees. Zum Einsatz kommen der zu 100 % Fairtrade gehandelte Espresso, der auch in den Coffee Houses verwendet wird, sowie die eigene Teemarke Tazo. Bis zum 15. Mai dieses Jahres konnten in den 15 Schweizer Corner Cafés bereits mehr als 100.000 Getränke serviert werden. Durchschnittlich wurden rund 100 Tassen pro Standort verkauft.

Die Corner Cafés gibt’s in verschiedenen Designs, die kleinste Bauweise hat eine Breite von 1,50 m, die größte 2,40 m.

Wie die Mitarbeiter vor Ort ihr Heißgetränk schließlich bezahlen, kann das Unternehmen entscheiden. Entweder es übernimmt die Kosten komplett bzw. teilweise oder überlässt den Mitarbeitern die Kosten.

www.starbucks.com

stats