apeiron

Steakhouse The Ash eröffnet als Freestander am Centro

Ab dem 14. Juli wird das 460 qm messende Restaurant auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände gegenüber dem Centro Oberhausen American Dining und exklusive Barkultur im Stil eines US Supper Clubs bieten.

Hinter einer von schwarzem Klinker und großen Fenstern dominierten Fassade drehe sich im ’American Steakhouse’ (kurz The Ash) alles „um den Restaurantbesuch als Rundumerlebnis“, so Konzeptgründer und Bauherr Kent Hahne, der hier nach Köln und Troisdorf den dritten Standort der Formel an den Start schickt.

Rund 5 Mio. € hat er in das 250-Innen- und 185 Außenplätze zählende Freestander-Restaurant investiert, das in nur rund einem halben Jahr Bauzeit realisiert wurde und über einen eigenen Parkplatz verfügt.

„Wir wollen ein wahrer Tempel für erstklassigen Steakgenuss in Oberhausen sein“, sagt er. Den hohen Innenraum bestimmen Holzböden, Holztische sowie lederbezogene Hocker und Stühle – die 11 m lange und 7 m hohe, zentral platzierte Bar mit großer Feuer-LED-Wand lädt nach dem Essen zum Verweilen. „Im Vergleich zu Troisdorf haben wir die Küche weiter in den Gastraum hinein integriert – pro Erlebnischarakter.“

Die umfangreiche Karte bietet Hüftsteaks, Rinderfilets und Rib-Eye-Steaks vom Black-Angus-Rind in fünf Garstufen, daneben Burger, Seafood-Spezialitäten sowie Salate. Die Preise liegen zwischen 10-35 €, der erwartete Durchschnittsbon bei 27,50 €. Wer es exklusiver mag, greift zu einem der Special Cuts. Die Getränkekarte setzt neben Weinen und Bieren einen Schwerpunkt auf Cocktails und Longdrinks. Erwartet wird ein F:B-Share von 70:30 – und ein Umsatz von 4,2 Mio. € im ersten vollen Jahr. „In den kommenden drei Jahren sehen wir zehn Restaurants dieses Kon-zeptes in Deutschland, in den nächsten zehn rund 50 in bis zu fünf europäischen Ländern“, so Hahne.

Insgesamt zählt seine Company apeiron Restaurant&Retail neben den drei Steakhäusern derzeit elf Franchisebetriebe der Marke L’Osteria, sieben GinYuu-Restaurants (asiatisch-pazifisch) sowie zwei Bullitt Burger Bars. Für 2017 wird mit 45 Mio. € Umsatz netto geplant. Im laufenden Jahr eröffnen laut Hahne noch zwei weitere L’Osterias sowie ein The ASH in Düsseldorf. „Freestander werden für uns weiterhin eine wichtige Rolle spielen – aufgrund der Möglichkeit individuellen Bauens, eigener Parkplätze, verkehrsgünstiger Lagen sowie des Entertainment-Charakters.“

www.ash-steakhouse.de

www.apeiron-ag.com



stats