Düsseldorf

Stefan Marquard eröffnet Restaurant 'Hase und Igel'

Einer neuen Herausforderung widmet sich TV- & Sternekoch Stefan Marquard mit seinem jüngsten ‘Baby‘, dem Restaurant Hase und Igel, in den Düsseldorfer Schwanenhöfen – Eröffnung am 18. Oktober 2014. Gemeinsam mit Partnern hat der Küchenrebell ein Gesamtkonzept geschaffen, das beansprucht, einzigartig in Deutschland zu ein. Nicole Nauen und Christoph Wehner (ProService special events partnership) sorgen künftig für einen spannenden Eventkalender, Rainer Wengenroth (Dr. Thompson's) bringt seine Kompetenz als Szenegastronom ein.
Im einstigen Gewächshaus der Thompson-Siegel-Werke beheimatet, besticht das ‘Hase und Igel’ mit trendigem Industrieambiente. Etwa 100 Innenplätze sowie ein Außenbereich für 300 Gäste bieten ausreichend Flexibilität für Spontanbesuche wie Reservierungen. Entspanntes Loungen ist zudem auf der Terrasse im Obergeschoss möglich sowie im sogenannten ‘Affenkäfig‘, der kleinsten Lounge der Stadt, die auch für geschlossene Gesellschaften gemietet werden kann.

„Michelin, Gault Millau und Co. bleiben im Hase und Igel außen vor“, so das Motto. Im Focus steht vielmehr handwerkliche Meisterschaft gepaart mit ungewöhnlichen Zutaten in ebenso ungewöhnlichen Kombinationen. Die Gerichte sollen attraktiv und zugleich provokant sein, sodass sie die Gäste zum Diskutieren anregen – und das alles mittags wie abends zu bezahlbaren Preisen. Dafür sorgen der Punkrock-Koch und seine Gastro-Nerds. „Das Restaurant wird von den Mitarbeitern gelebt – 'Hase und Igel' soll zum Lebensgefühl werden“, erklärt Marquardt, Anfang der 90er erhielt sein damaliges Restaurant Drei Stuben in Meersburg einen Michelin-Stern, seit 2003 ist er als Show-Koch, Autor und Event-Caterer sowie Berater für Küchen und Gastronomiebetriebe unterwegs. 

Der märchenhafte Name des neuen Restaurants hat zwar auf den ersten Blick wenig mit dem Gastro-Konzept zu tun, dafür umso mehr mit der Umtriebigkeit der Protagonisten. Wie der Igel im gleichnamigen Märchen verstehen sich alle als Querdenker: „Wir sind mit unserem Restaurant schon da, wo andere noch hin wollen!“

Die Water Lounge – so das Naming der Toilette – zählt übrigens ebenfalls zum Wohlfühl-Paket und ist ein wirkliches Eyecatcher-Örtchen geworden, gestaltet vom Hamburger Künstler Alex Diamond. „Die Toilette entscheidet, ob ich das Restaurant wieder besuche oder nicht“, behauptet Stefan Marquard. Deshalb waren sich der Ex-Sternekoch und seine Partner einig: Ein besonderes Restaurant braucht besondere Toiletten. Alex Diamond lässt Hase und Igel darin zu Wassertieren werden. Seine Bilder wachsen von der Wand des Korridors in die Toiletten hinein. Projektionsfläche für die Wassertiere Hase und Igel sind die gläsernen Spülkästen und last but not least sind auch die Dusch-WCs außergewöhnlich.

Das 'Hase und Igel' liegt direkt neben dem Szenelokal Dr. Thompson’s, das vor knapp drei Jahren als erste Location auf dem alten Fabrikgelände Fuß fasste. Betreiber Rainer Wengenroth ist davon überzeugt „dass die beiden Betriebe sich gut ergänzen“. Er selbst eröffnete am vergangenen Wochenende auf dem Areal den ersten Club: Unter dem Dach des Dr. Thompson’s, aber mit separatem Eingang, finden Nachtschwärmer mit der 'Herzkammer' einen neuen Club, der freitags und samstags geöffnet ist.

Mit den beiden Locations geht der Wandel der Schwanenhöfe stetig weiter: Wo vor 100 Jahren noch Waschmittel produziert wurden, ist ein neues Kreativquartier entstanden, das neben Gastronomie auch zahlreiche Start-ups, Agenturen, Modeläden, Galerien und das Dinnertheater Gloria beherbergt. Auch die die Otto Beisheim School of Management hat Hörsäle und Arbeitsräume hierher verlegt.

www.haseundigel.eu

www.drthompsons.com




stats