Stefanie Bitzer erzielt die Traumnote 1,0 im Wihoga-Examen

Einmal mehr war es ein Frauen-Trio, das im Frühjahrsexamen 2008 die ersten Plätze belegte. Mit einem Notendurchschnitt von 1,0 erzielte Stefanie Bitzer ein sensationelles Ergebnis, das an der Wihoga zuletzt eine Studierende im Jahre 1998 erreichen konnte. Bemerkenswert daran ist, dass Stefanie Bitzer sich während ihrer Studienzeit an der Wihoga nicht nur in die Lernmaterie vertiefte, sondern sich über zwei Semester hinweg als Schulsprecherin für die Belange der Studierenden einsetzte und dabei konstruktiv mit der Schulleitung zusammenarbeitete. Bei diesen Voraussetzungen wundert es nicht, dass sie ihren Wunschjob im Controlling eines großen Gastronomiezulieferers schon in der Tasche hat. Die fast ebenso guten zweiten und dritten Plätze gingen an Sabine Hofmann (1,18) sowie Martina Sixt (1,31). Die drei Bestplatzierten erhielten entsprechende Buchpreise durch die Schulleitung. Insgesamt hatten 68 Studierende die Zulassungsvoraussetzungen zum Examen erfüllt, darunter auch 15 Studierende aus China, die sich trotz mancher Verständnisprobleme der oft komplizierten Materie bis zu diesem Termin vorgekämpft hatten. Nicht jeder konnte jedoch den hohen Examensanforderungen gerecht werden, sodass letztendlich 64 Prüflinge das begehrte Abschlusszeugnis zum „Staatlich geprüften Betriebswirt – Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe“ in Empfang nehmen konnten. Schulleiter Harald Becker würdigte die Leistung der Examenskandidaten. Auch die Ehemaligenvereinigung zeigte Präsenz und verband mit den Glückwünschen zum bestandenen Examen die Hoffnung, möglichst viele Betriebswirte in das Netzwerk der Ehemaligen integrieren zu können. Herr Wolf, Vorsitzender des Schulvereins, überreichte schließlich die Diplome, die einen Notenschnitt von besser als 2,5 voraussetzen. 24 dieser Auszeichnungen konnten vergeben werden – eine Zahl, die gegenüber früheren Jahrgängen leicht rückläufig ist. www.wihoga.de


stats