Steigenberger Bad Pyrmont entführt seine Wellnessgäste in den Orient

Orient heißt das Thema im komplett umgebauten Wellnessbereich des Steigenberger Hotel Bad Pyrmont. In den Umbau hat das Niedersächsische Staatsbad als Inhaber der Immobilie eine Mio. Euro investiert. Nach der Renovierung bietet das Haus, das Steigenberger seit 1993 im Management führt, außerdem Gesundheits-Check-Ups und Präventionsprogramme in Zusammenarbeit mit dem Bad Pyrmonter Zentrum für Vitalitätsmedizin (ZVM) an.



Das ehemalige Fürstliche Kurhotel, das über 100 Jahre alt ist, verfügt nun über einen Wellnessbereich, dessen Ambiente Wärme, Urlaubsstimmung, Ruhe und ein wenig Exotik verströmt. Für die Umgestaltung zeichnet das Hamburger Innenarchitekturbüro Flum Design verantwortlich. Die Design-Linie Orient wurde konsequent auf die 1.050 qm große Pool- und Saunalandschaft mit eigenem Quellwasser zugeschnitten. Warme Gelb- und Orangetöne sowie frisches Türkis sollen eine Atmosphäre von Strand, Sonnenuntergang und Meeresbucht erzeugen. Die Dekorationselemente sind orientalisch gestaltet: Säulen unterteilen die einzelnen Bereiche der Badelandschaft mit Pool und zwei Whirlpools, ein Baldachin mit Kronleuchter sorgt über einem der Whirlpools für entspannende Stimmung. Zudem wurden verschiedene Erlebniszonen geschaffen, zu denen eine Saunalandschaft mit Kräutersauna, einer Blockhaussauna im Freiluftbereich aus dem Polarkieferholz Kelo, Bio-Sanarium und Dampfbad gehören. In dem neu eingerichteten Hamam können Gäste zwischen drei verschiedenen Anwendungen wählen.



Mit der Neupositionierung will Direktor Arnoldus van Iersel neue Zielgruppen in das Steigenberger Hotel Bad Pyrmont holen. "Wir haben eine wachsende Nachfrage nach Wellness-Kurzurlauben speziell von jüngeren Gästen. Dieser wollen wir mit einem ungewöhnlichen Konzept begegnen", erläutert van Iersel.

stats