Hamburg

Störtebeker Elbphilharmonie feiert heute Eröffnung

Was lange währt ... Nach über zehn Jahre dauernder Planungs- und Bauphase öffnet am heutigen Freitag der öffentlich zugängliche Bereich der Elbphilharmonie seine Pforten fürs Publikum. Damit heißt es auch Leinen los! für die Joint-Venture Partner Störtebeker Braumanufaktur (Stralsund) und east group (Hamburg), die in dem Konzerthaus drei Flächen betreiben.

Die moderne Braugastronomie Beer & Dine (5. OG), der kulinarische Showroom Taste & Shop (6. OG) sowie das Snack- und To-go-Outlet Deck & Deli (8.OG) bilden zusammen die Störtebeker Elbphilharmonie.

Die Frequenzerwartungen sind ambitioniert – Schätzungen gehen von bis zu 24.000 Menschen pro Tag aus, die der Elbphilharmonie als neuem Wahrzeichen der Hansestadt einen Besuch abstatten werden. Die vielen Schlagzeilen wegen Bauverzögerungen und explodierender Kosten, eine spektakuläre Architektur plus hoch gesteckte Erwartungen der Stadtoberen an ihr über 500 Mio. € teures Prestigeprojekt – all diese Faktoren haben im Vorfeld eine enorme Spannung geschaffen und die Gastro-Partner samt ihren Teams zu Spitzen-Performance beflügelt. „Es ist für uns ein großer Moment, dass es jetzt endlich physisch losgeht“, so Christoph Strenger, Geschäftsführer der east group.

Einerseits eine große Vielfalt exklusiver Brauspezialitäten, andererseits eine innovative, nordisch geprägte Küche mit elegant umgesetztem Bier-Bezug – so in etwa lautet die Erfolgsformel der F&B-Partnerschaft, die bereits vor einem runden Jahrzehnt eingestielt wurde. Jürgen Nordmann, Inhaber der Störtebeker Braumanufaktur, dient das Projekt sicherlich auch dazu, seine Idee einer neuen Braukultur einem breiten internationalen Publikum zu kommunizieren. Von Craft Beer spricht er dabei nicht gern: „Wir bieten eine größere Vielfalt.“

220 Sitzplätze fasst der größte, verschachtelte Gastro-Betrieb Beer & Dine samt Bar, Lounge und traumhafter kleiner Terrasse an der Spitze des Gebäudes. Tellergerichte und kleine Menüs mit saisonalen Zutaten stehen tagsüber auf der Karte. Abends serviert Küchenchef Andreas Pechatschek vor oder nach dem Konzertbesuch nordische Speisen der gehobenen Küche. Erreicht wird das Restaurant über den darüber liegenden Tasting-Bereich Taste & Shop mit 36 Sitzplätzen. Hier finden mehrmals täglich unter Anleitung ausgebildeter Biersommeliers Verkostungen statt, begleitet von einer kleinen Snack-Auswahl.

19 verschiedene Brauspezialitäten hat Störtebeker derzeit im Programm, aktuell kommen in der Elbphilharmonie 15 davon frisch vom Fass in den Ausschank. So auch im dritten Betrieb Deck & Deli, der direkt am Ende der zweigeteilten Rolltreppe ('Tube') die Besucher in der Foyer-artigen Plaza empfängt. Durch eine raumhohe Fensterwand genießt man einen umwerfenden Blick auf den Hafen; angeboten werden neben Baltik Lager, Atlantic Ale, Roggen-Weizen und anderen Spezialbieren auch Erfrischungsgetränke, Kaffeespezialitäten, herzhafte und süße Snacks, Eiscreme.

Das Ambiente: eine geschmackvolle, ausgewogene Allianz aus teilweise sogar intimer Cosyness, nordisch-hanseatischem Lebensgefühl und dezenten Brauhaus-Bezügen, konzipiert vom Lünebürger Design-Büro formwaende. Das gesamte Möbelinventar aus Stühlen, Tischen, Tresenanlage wurde exklusiv von der Möbelmanufaktur Wagner Living hergestellt.

Die Eröffnung bestreitet Betriebsleiter Julian Münder mit einem Team aus 120 Fach- und Führungskräften; angepeilt wird eine Manpower von rund 150 Mitarbeitern.

www.stortebeker-eph.com

www.elbphilharmonie.de

www.east-hamburg.de

www.stoertebeker.com

stats