Studentenwerk Berlin führt Ernährungsampel ein

Berliner Studenten erhalten künftig Entscheidungshilfe wenn sie ihre Essensauwahl in der Mensa vollwertig gestalten wollen. Das Studentenwerk der Bundeshauptstadt hat dafür eine Ernährungsampel eingeführt.  

Für die Kennzeichnung wird eine von Prof. Dr. Peinelt von der Hochschule Niederrhein entwickelte Bewertung verwendet. Diese orientiert sich an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Die Speisen werden mit den hinlänglich bekannten Ampelfarben gekennzeichnet. Grün steht dabei für "Die beste Wahl! Je öfer, desto besser!", Gelb für "Eine gute Wahl! Immer mal wieder!" und Rot für "Eher selten! Am Besten mit Grün kombinieren".

Die Farben entsprechen der Gesamtbewertung der Speisen aus medizinisch-ernährungsphysiologischer Sicht. Neben der klassischen Betrachtung der Nährwerte werden dabei auch die Garverfahren, die Standzeiten des Essens und die Art der Fette bewertet.

Das Studentenwerk Berlin wird damit wieder einmal seiner Vorreiterrolle in Sachen gesunder Ernährung gerecht. Bereits seit vielen Jahren werden Speisen in Bio-Qualität angeboten, seit 2004 ist das Studentenwerk Berlin zertifiziert. Seit 2011 wird nur Seefisch, der mit dem MSC-Siegel für nachhaltigen Fischfang gekennzeichnet ist, angeboten. Im gleichen Jahr wurde in allen großen Mensen ein tägliches veganes "Klima-Essen" eingeführt.

www.studentenwerk-berlin.de

stats