Studentenwerk Frankfurt pflegt biologische Vielfalt

Im Rahmen der Aktionswoche „Biologische Vielfalt“ des Netzwerkes BioFrankfurt stehen in acht Mensen des Studentenwerk Frankfurt vom 21. bis 24. Mai regionale und nachhaltige Speisen auf dem Menüplan.


Insbesondere werden dabei „alte“ Sorten berücksichtigt, die zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen. Der Speiseplan dieser Woche zeigt, wie über den Konsum zur Artenvielfalt beigetragen werden kann, wenn beispielsweise Ur-Korn Dinkel, Fleisch von regionaltypischen und vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen, aber auch verschiedene Blüten und Kräuter zum verwendet werden. Durch Nachfrage kann zum Erhalt solche Sorten beigetragen werden.


In der Aktionswoche bietet das Studentenwerk außerdem täglich einen Kochkurs unter dem Motto „Vielfalt schmecken“ an. In diesem Kurs werden den Teilnehmern saisonale Produkte, alte Getreidesorten und deren Verwendung nähergebracht. Sie können ausprobieren, wie Dinkel, Löwenzahn und rote Bete in der modernen Küche verwendet werden können. 

„In Großküchen mit täglich mehr als 10.000 Essen ist es durchaus eine Herausforderung nach Biodiversitätskriterien zu kochen" sagt Konrad Zündorf, Geschäftsführer des Studentenwerks Frankfurt am Main. 

Mit über 65 Veranstaltungen laden 26 Naturerlebnis-, Kultur- und Naturschutzeinrichtungen aus Frankfurt und der Region dazu ein, die Natur in Stadt und Land kennen zu lernen. Koordiniert werden die Aktivitäten der Aktionswoche von BioFrankfurt, dem Netzwerk für Biodiversität.


www.studentenwerkfrankfurt.de
www.biofrankfurt.de

stats