Subway führt Flatbread ein

International hat die dünne Brotvariante Flatbread bei Subway ihren Testlauf mit Furore bestanden, jetzt soll auch der deutsche Markt in den Genuss kommen. Die Produkteinführung startet in Deutschland am 15. Oktober.  
 
Unter Flatbread versteht man bei Subway ein flaches, getoastetes Brot. Durch den dünnen Teig soll der Geschmack der Zutaten noch stärker zur Geltung kommen. In den USA und Großbritannien hat das neue Brot laut der Sandwich-Kette bereits große Erfolge gefeiert. In Deutschland wird das Flatbread vorerst bis Ende des Jahres angeboten. Auch für die Produktneuheit gilt die volle Wahlfreiheit bei den Toppings: Jedes der 15 Standard-Subs ist auch als Flatbread erhältlich.
 
Mit einer breit angelegten Kampagne (‚Flatbread – Einflach lecker‘ ) wird die Einführung der Produktneuheit unterstützt. Dazu gehört ein Kommunikationsmix aus Instore und Out of Home. Im Restaurant selbst machen unter anderem Windowsticker, Tischaufsteller, Deckenhänger und Poster auf das neue Geschmackserlebnis aufmerksam. Per Traypaper und Bagstuffer werden die Gäste außerdem dazu aufgerufen, auf Social-Media-Kanälen wie Facebook und Twitter ihre Meinung zum Flatbread mit Subway Sandwiches zu teilen. Die mehr als 670.000 Facebook-Fans des Sandwich Experten können sich zudem über einen ‚Flachwitz-Countdown‘ freuen und eine nationale Out-of-Home -Plakatkampagne sorgt für zusätzliche Bekanntheit des Produkts.
 
Subway ist mit rund 600 Restaurants eine der größten Fast Food-Ketten Deutschlands. Der geschätzte Jahresumsatz des Unternehmens in Deutschland lag 2012 bei 185 Mio. €. Weltweit zählt die Marke über 40.000 Subway-Restaurants in mehr als 100 Ländern, die zu 100 % von Franchise-Partnern geführt werden.
 
www.subway-sandwiches.de

stats