Subway jetzt 20.000 Restaurants weltweit

Die weltweit größte Sandwich-Kette, Subway, meldet einen neuen Meilenstein. Kürzlich hat man die Marke von 20.000 Restaurants überschritten.

Allein in den letzten 4 Monaten wurden mehr als 1.000 neue Standorte eröffnet. Subway ist aktuell in 73 Ländern aktiv und erzielt einen Jahresumsatz von rund 6 Mrd. $. In den USA betreibt man bereits mehr Units (derzeit 16.394) als die Mega-Benchmark McDonald's. Bis zum Jahr 2010 will die QSR-Kette außerhalb Nordamerikas mit über 25.000 Units präsent sein, davon rund 1.500 in Deutschland. "Hier sehen wir einen der wichtigsten Wachstumsmärkte Europas", so Bernd Wagner, Gebietsentwickler von Subway in Deutschland. "Wir haben mit derzeit 63 Betrieben eine solide Basis gelegt und beschleunigen jetzt das Tempo. Dass die Wachstumsrate nicht steiler ansteigt liegt unter anderem daran, dass 70 % aller Subway-Lizenzen an bereits aktive Franchisenehmer verkauft werden." Sogenannte Multi-Unit-Owners gelten als äußerst wirksame Multiplikatoren – nach innen wie nach außen.



Seit die Marke in Deutschland an den Start ging, nämlich 1999, hat man lediglich einen Betrieb wieder verloren, darauf macht Wagner ganz besonders aufmerksam.

Subway wurde 1965 von Fred DeLuca und Dr. Peter Buck in USA gegründet. Das Franchisesystem hat die Sache groß und stark gemacht. Aktueller Wachstumsfaktor im Heimatmarkt: spezielle Sandwiches für kalorienbewusste Kunden. Ganz generell werden die Sandwiches frisch und individuell vor den Augen der Gäste zubereitet. Sehr hoher Take-away-Anteil.

www.subway.com

stats