Tarifabschluss für das hessische Gastgewerbe

Die Mitarbeiter im hessischen Gastgewerbe erhalten 4 Prozent mehr Lohn. Nach der Einigung zwischen dem Arbeitgeberverband Dehoga Hessen e.V. und der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) ist diese erste Stufe der Entgelterhöhung zum 1. November 2012 in Kraft getreten.
Der Tarifabschluss, der rund 154.000 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im hessischen Gastgewerbe betrifft, sieht eine Laufzeit bis 31. Dezember 2014 vor. In der zweiten Stufe werden die Löhne am 1. April 2014 um weitere 2,5 Prozent erhöht. Darüber hinaus wurde die unterste Lohngruppe (Tarifgruppe 1) mit Wirkung zum 1.11.2012 aufgehoben. Der niedrigste Tarif-Stundenlohn in der hessischen Gastronomie beträgt damit 9,14 Euro.

Mit dem neuen Tarifvertrag wurden auch die Ausbildungsvergütungen angehoben. Lehrlinge im ersten Jahr in einem der sechs Ausbildungsberufe erhalten künftig 640 Euro im Monat, das ist die höchse Vergütung im bundesweiten Gastgewerbe.

Über tarifliche Anpassungen hinaus sehen sowohl NGG als auch Dehoga Hessen dringenden Handlungsbedarf in der Ausbildungsqualität. Ein weiteres Verhandlungsergebnis ist deshalb die Entscheidung für eine paritätisch besetzte Arbeitsgruppe, die im Frühjahr 2013 gemeinsam einen Ausbildungstarifvertrag erarbeiten wird. Der Hauptgeschäftsführer des Dehoga Hessen, Julius Wagner, hält dies für einen entscheidenden Schritt in die richtige Richtung: "Unsere Branche bietet jungen Menschen echte Herausforderungen und berufliche Chancen, aber wir müssen gewährleisten, dass Mindeststandards flächendeckend eingehalten werden. Wir haben genug gute Gründe über Gutes zu sprechen und mutig die Probleme anzupacken."

www.dehoga-hessen.de



stats