DIG-Nachwuchspreis

Team der Studierendenwerke Thüringen und Rostock gewinnt

Im Rahmen einer festlichen Gala im Veranstaltungshaus Flora in Köln zeichnete das Deutsche Institut für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) Anja Pforte, Stv. Abteilungsleiterin Mensen & Cafeterien, und Johanna Schmidt, Auszubildende (beide Studierendenwerk Thüringen) und die Ökotrophologin Sarah Bock (Studierendenwerk Rostock) mit dem Axel-Bohl-Preis aus. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Der Projekttitel ihres Sieger­beitrags lautet „Krisenfächer Lebensmittelsicherheit“. Dabei handelt es sich um einen praxisnahen Beitrag des Risikomanagements in Großüchen. Der Krisenfächer wurde so konzipiert, dass er über Sprachbarrieren und Bildungshintergrund hinaus gut verständlich ist und jedem Mitarbeiter eine einfache und eindeutige Handlungsgrundlage für den Krisenfall gibt. Insgesamt wurden zunächst 14 Krisenszenarien definiert, die im betrieblichen Alltag auftreten können. In seiner Laudatio würdigte DIG-Präsident Dr. Stefan Hartmann die Arbeit als „sehr guten Beitrag für die Lebensmittelsicherheit und die Risikosteuerung in unseren Betrieben“.

Im Vorfeld hatte eine Jury nach einem transparenten Punktesystem die besten zwei Arbeiten ausgewählt. Dazu gehörte auch der Projektbeitrag Café Vergissmeinnicht" der Audi AG in Ingolstadt. Dabei handelt es sich um ein gastronomisches Format, das - auf dem Werksgelände eingebettet - jedes Jahr bis zu acht „benachteiligten Jugendlichen“ die Chance bietet, eine Ausbildung zum Verkäufer bzw. zur Verkäuferin zu durchlaufen.

Dieser Beitrag zur sozialen Integration wird durch das besondere Angebot im Café wie regionale Bio-Waren, Fair-Trade-Produkte und viel Selbstgemachtes ergänzt. Für die Nominierung erhielten Julia Schusser und Magdalena Dietrich einen Geldpreis von 1.000 Euro. Mit ihrer Nominierung ist auch die Teilnahme am WinterWorkshop des DIG Ende Januar 2017 in Hamburg verbunden. Auf die Sieger warten vielfältige Kontakte und ein lohnenswerter Bildungstrip.

Seit 2004 können sich junge Nachwuchskräfte und Studierende bis 30 Jahre mit ihren Beiträgen, Forschungen, originellen Lösungsansätzen und Projekten um den mit insgesamt 3.000 Euro dotierten Preis bewerben. Die Bewerberrunde für 2017 ist hiermit eröffnet. Bewerberinfos gibt es bei Martina.reif@dfv.de

www.DIG-home.de

stats