Tiefkühlbranche sieht weiterhin große Marktchancen

Der Pro-Kopf-Verbrauch von tiefgekühlten Lebensmitteln in Deutschland kletterte in den letzten 30 Jahren um 22,7 Kilogramm auf 34,6 Kilogramm im Jahr 2003. Trotz anhaltender Konjunkturschwäche und zögerlicher Verbrauchernachfrage werde der Markt für Tiefkühlkost in Deutschland auch zukünftig weiter wachsen. Vor allem im Außer-Haus-Markt werde der Anteil tiefgekühlter Produkte laut Weisner überdurchschnittlich zunehmen. Das Wachstumspotenzial sieht der dti-Präsident in allen Bereichen der Außer-Haus-Verpflegung: So stieg der Gesamtverbrauch von Tiefkühlkost in der Außer-Haus-Verpflegung in 2003 um 0,6 Prozent auf knapp 1,39 Millionen Tonnen.



„Die Aussichten für unsere Branche sind nach wie vor gut“, betonte der Präsident des Deutschen Tiefkühlinstitutes (dti), Ulf H. Weisner, auf der Jahrestagung der Interessenvertretung in Bielefeld. Vor allem die „ungebrochene Innovationskraft“ mache das Tiefkühlangebot zu einem der erfolgreichsten Sortimente innerhalb der nationalen und internationalen Ernährungswirtschaft. „Tiefkühlkost hat schon manchen Trend angeschoben und wird es auch künftig tun.“

stats