Tiefkühlkost weiter auf Erfolgskurs

2007 verzeichnete die Branche sowohl Absatz- als auch Umsatzrekorde, meldet das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) in Köln. Der Verbrauch von Tiefkühlkost (ohne Speiseeis) im Lebensmittelhandel sowie im Außer-Haus-Markt kletterte um 0,9 % auf insgesamt 3,14 Mio. t (+28.251 t). Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg erstmals über die 38-kg-Marke auf 38,1 kg und lag damit um 400 g höher im Vergleich zum Vorjahr. Der Gesamtumsatz lag bei 10,5 Mrd. €, was einer wertmäßigen Steigerung von 4,5 % entspricht. Überdurchschnittliche Nachfrage herrschte vor allem bei Tiefkühlfisch, Backwaren und Pizzas. Im LEH (einschließlich Heimdienste und Discounter) wurden 1,71 Mio. t Tiefkühlkost verkauft. Dies entspricht einem Mengenplus von 0,5 %. Der Umsatz wuchs auf 6,25 Mrd. € - eine Wertsteigerung von 4,6 %. Besonders beliebt bei den Privatverbrauchern waren neben den Fischangeboten aus der Tiefkühlung auch tiefkühlfrisches Gemüse und hier vor allem Spinat und Kräuter. Die Küchenchefs in den verschiedenen Bereichen des Außer-Haus-Marktes setzen ebenfalls verstärkt auf die tiefkühlfrischen Lebensmittel. Der Verbrauch von Tiefkühlkost in der Hotellerie und Gastronomie, der Betriebs- und Schulverpflegung sowie den Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen stieg um 1,4 % auf 1,42 Mio. t. Das wertmäßige Plus lag bei 4,5 % und erreichte 4,25 Mrd. €. Gemüsemischungen und Snackangebote waren die Renner. „Das Tiefkühlkostsortiment wird auch zukünftig weiter seine Marktposition ausbauen“, schätzt dti-Geschäftsführer Manfred Sassen. „Tiefkühlkost kommt bei der Haltbarmachung ohne den Zusatz von Konservierungsstoffen aus. Ein Kaufargument, das für Konsumenten und Tischgäste immer wichtiger wird.“ www.tiefkuehlkost.de


stats