Stuttgart

Toller Start für Carls Brauhaus

Das im April eröffnete Carls Brauhaus am Stuttgarter Schlossplatz übertrifft nach drei Monaten alle Erwartungen. Matthias Machauer, Geschäftsführer der Enchilada-Gruppe, die das XXL-Restaurant im historischen Königin-Olga-Bau in Partnerschaft mit der Brauerei Dinkelacker betreibt und als ihren 100. Standort zählt, ist mehr als zufrieden: "Wir wurden in den ersten Tagen buchstäblich überrannt. Wenn alles so weiter läuft, könnte der Umsatz im ersten vollen Jahr um rund 30 Prozent höher liegen als veranschlagt!"

Carls - benannt nach dem Gründer der Brauerei Dinkelacker, die nach einer Episode unter dem Dach von InBev heute wieder in Familienhand ist - versteht sich als modernes Brauhaus regionaler Prägung. In der Weinstadt Stuttgart setzt es ein klares Zeichen für die Bier-Tradition der Schwabenmetropole. Im Fass-Ausschank sind die Dinkelacker-Sorten Privat, CD-Pils und Kellerbier sowie Weizen der Tochtermarke Sanwald, Das Schwarze von Schwabenbräu und exklusiv das wiederaufgelebte Traditionsbier Wulle, dazu ein wechselndes Aktionsbier sowie diverse Flaschenbiere und Mischgetränke.

"70 % des Konzepts beruhen auf unserer erfolgreichen Formel Lehner's Wirtshaus", erklärt der gebürtige Stuttgarter Machauer, "die übrigen 30 % haben wir an den Standort und die örtlichen Vorlieben angepasst. Wir verstehen uns als regional stark verwurzeltes Gasthaus: Wir mehr als 70 % der Waren aus der Region Stuttgart" Vor Ort hält als Partner und Geschäftsführer mit Osman Madan ein langjähriger Mitarbeiter der Enchilada-Gruppe die Zügel in der Hand. Gemeinsam mit seinem rund 70-köpfigen Team bewirtet er täglich zwischen 600 und 1.200 Gäste - darunter regelmäßig auch die Mitglieder des benachbarten Landtags und die Brauer-Familie Dinkelacker.

Zur Verfügung stehen 320 Sitzplätze und 180 weitere auf der Terrasse. "40-50 % des Umsatzes erzielen wir vor 17 Uhr", freut sich Madan. Das liegt auch daran, dass trotz eines günstigen Mittagsangebots rund die Hälfte der Lunch-Gäste à la carte bestellt und der Durchschnittsbon schon früh am Tag auf 18 bis 25 € klettert. 

Bier ist ebenfalls den ganzen Tag über ein Thema, ihm widmen sich die ersten acht Seiten der Karte. 2.000 hl dürften im ersten vollen Jahr durch die durstigen Kehlen fließen. Sogar Bier-Cocktails finden sich auf der Karte, zum Beispiel ein 'Weißbier Mojito' oder eine 'Caibierovska'.

Die Speisekarte führt im Lehner's bewährte Wirtshaus-Klassiker wie Wiener und Brauhaus-Schnitzel, Schweinekrustenbraten und natürlich Maultaschen. Das F:B-Verhältnis liegt aktuell bei 55-60 % Food-Anteil. 

"Mit dem Start im Frühling hatten wir gleich zum gut besuchten Restaurant eine immer volle Terrasse", erzählt Machauer, "eine ungeheure Herausforderung für unser frisches Team." Den neuen Kräften griffen jedoch erfahrene Trainer und Mitarbeiter der Enchilada-Gruppe unter die Arme, sodass der Ansturm gut bewältigt werden konnte.
www.carls-brauhaus.de




stats