Top 100 Gastronomen mit 3,9 Prozent plus

Die größten Unternehmen / Systeme / Gruppen mit Umsatzzuwachs - Burger King größter Plusmacher – McDonald’s auch wieder mit Zuwachs Für Deutschlands führende Gastronomen brachte das Jahr 2004 wieder ein deutliches Plus beim Umsatz und damit die beste Entwicklung seit dem Boomjahr 2000. Nach einem leichten Plus im Vorjahr verzeichneten die Top 100 der Gastronomiebranche einen Umsatzwachstum von 3,9 Prozent (Vorjahr: + 0,4 %). Deutlich verbessert hat sich die Ertragslage. Die Erwartungen für 2005 sind von großem Optimismus geprägt. Die Mehrzahl der Gastronomen rechnet für das laufende Jahr mit steigenden Umsätzen, mehr Gästen und höherem Ertrag. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Branchenerhebung der Wirtschaftsfachzeitschrift food-service (Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main). Der Fachtitel präsentiert die Top 100 bereits zum 23. Mal.



2004 stehen Deutschlands führende Gastronomen für 8,4 Milliarden Euro Nettoumsatz, der in 14.600 Betriebsstätten erwirtschaftet wurde. 69 Prozent der Top 100 konnten 2004 gegenüber dem Vorjahr den Umsatz steigern (2003: 55 %). Nur noch 26 Prozent haben niedrigere Erlöse erwirtschaftet, 2003 waren dies noch 40 Prozent. 56 Prozent der Befragten nennen die Ertragslage gut bzw. sehr gut. Überdurchschnittlich gut laufen die Geschäfte bei Event-Catering, Eatertainment, Frische-Fast Food & Take-away. Prominentester Newcomer im Ranking sind die Eckart Witzigmann Palazzos (Deutsche Arena). 69 Unternehmen des Rankings weisen im betrachteten Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr Pluszahlen auf (2003: 55). Das größte Wachstum der Plusmacher entfällt auf Burger King (+57,2 Mio. Euro). Der Fast-Food-Anbieter kann im siebten Jahr in Folge ein zweistelliges Plus vorweisen. Es folgen: McDonald’s (+34,7 Mio. Euro), Subway (+24,0 Mio. Euro, geschätzt), Ikea (+22,2 Mio. Euro) und Tank & Rast (+18,2 Mio. Euro).



Relativ betrachtet führen bei der Umsatzentwicklung: Witzigmann Palazzo (+128,6%), Subway (+114,3 %, geschätzt), Pongratz (+64,7 %, geschätzt), Café del Sol (+54,8 %) und Bayer Gastro (+38,1 %). Die stärksten Umsatzrückgänge fanden statt bei: LSG (-15,0 Mio. Euro), Karstadt (-5,9 Mio. Euro) und Nordsee (-4,9 Mio. Euro). Die meisten neuen Stores vermeldeten: Tchibo (150), Aral (109), Shell (105) und Subway (105).






Bei der Analyse der einzelnen Segmente zeigt sich, dass erstmals wieder alle mit positiven Vorzeichen abgeschlossen haben: Freizeitsektor +9,5 Prozent, Handelsgastronomie +5,0 Prozent, Fast Food +3,9 Prozent und Verkehrsgastronomie +2,1 Prozent. Auch die Fullservice-Restauration konnte nach einem Minus in 2003 jetzt mit einem Plus von 3,3 Prozent aufwarten. Im Segment Fast Food stehen 29 Unternehmen für knapp die Hälfte aller Top-100-Umsätze. Das Wachstum lag bei 3,9 Prozent, gegenüber 0,6 Prozent im Vorjahr. Marktführer McDonald’s, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert, lag 2004 wieder im Plus.



Die Entwicklung in anderen Segmenten der Top 100 Rangliste: Die Freizeitgastronomie führt auf kleinster Basis mit dem größten Zuwachs (9,5 %) bei 4,7 Prozent mehr Betrieben. Drei Neulinge gibt es in diesem Ranking: Bayer Gastronomie, Deutsche Arena mit Eckart Witzingmann Palazzos und Café Del Sol. Die Handelsgastronomie erzielte mit acht Unternehmen ein Plus von 5,0 Prozent. Die größten Gewinner in diesem Segment sind Metro und Ikea. Die Verkehrsgastronomie mit 18 Firmen verzeichnet ein leichtes Plus von 2,1 Prozent (Vorjahr: +0,4 %). Bei der Fullservice Restauration mit 20 Unternehmen ergibt sich bei den Umsätzen wieder ein Zuwachs, und zwar von 3,3 Prozent (Vorjahr: -6,7 %). Neu sind hier Laggner Berlin, Pongartz München sowie Kofler Frankfurt.



Eine Langfassung dieser Pressemitteilung und das komplette Top 100 Ranking können angefordert werden bei Sandra Kabel, Telefon 069/75 95-1273 bzw. Email
stats