Ranking

Top-200-Hotels steigern Umsatz

Nahezu alle 200 umsatzstärksten Einzelhotels in Deutschland haben 2015 ihre Umsätze und Raten deutlich steigern können. Die Nettoumsätze stiegen im Jahresvergleich um 6,7 % auf insgesamt 3,66 Mrd. € und auch der durchschnittlich erlöste Nettopreis pro verkauftem Zimmer kletterte um 2,79 % auf 147,9 € (2014: 143,9 €).

Rund 87 % der Häuser konnten laut Ranking der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) 2015 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr (2014: 79,5 %) steigern. Auch bei der Auslastung erzielten die Hotels ein Plus: Die durchschnittliche Belegung aller verfügbaren Zimmer stieg von 71 % (2014) auf 72,7 % im Jahr 2015.

Die Top 10 Unternehmen veränderten sich gegenüber 2014 kaum – an der Spitze steht nach wie vor der Bayerische Hof in München (Nettoumsatz 66,5 Mio. €), dicht gefolgt vom Estrel Berlin (61,8 Mio. € und dem Adlon Kempinski Berlin (53 Mio. €). Wieder einmal hat es einzig das Sport- und Kurhotel Sonnenalp in Ofterschwang als Resort-Hotel unter die Top 10 geschafft (39,3 Mio. €).

Neu in den Top 10 ist das Park Inn Berlin Alexanderplatz. Trotz vieler Mitbewerber rund um den Alex konnte das Hotel mit mehr als 1.000 Zimmern seinen Umsatz von 34,3 Mio. € im Jahr 2014 dennoch um 5,2 % auf 36,1 Mio. € ausbauen.

www.ahgz.de
stats