Top-Eigenregie erzielt 2 % Umsatzplus

Zum dritten Mal präsentiert die gv-praxis führende Verpflegungsbetriebe in Eigenregie mit ihren Umsätzen (ohne Subventionen), aber inklusive externe Drittgeschäfte. Das Umsatzplus in 2007: 2,0 Prozent (Vj. 4,9%). Grundproblem: steigende Lebensmittelpreise und sinkende Gästezahlen. Drittgeschäfte gewinnen weiter an Bedeutung. Auf Managementebene lag der Fokus eindeutig auf dem Einkauf. Insgesamt erlösten die 17 Unternehmen von A wie Audi bis Z wie ZF 453,8 Mio. Euro und beschäftigen 6.533 MItarbeiter inkl. Teilzeit an 260 Standorten. Die ausführliche Analyse veröffentlicht die gv-praxis in der Septemberausgabe. .


stats