Trendreise Tokio mit Pierre Nierhaus

„Eine Trendreise in ein gastronomisches Parallel-Universum", beschreibt Pierre Nierhaus die Quintessenz der Tokio-Trendreise vom 5. bis 8. November 2009. „Service, Produkte, Design - alles ist dort geprägt von einer völlig anderen Mentalität, einem enorm urbanen Lebensrhythmus und einer hohen Innovationskraft, wenn es darum geht, veränderten Bedürfnisse neue Angebote gegenüberzustellen".

Neben der allgemeinen Einführung in die japanische Esskultur stellt Trendexperte Nierhaus die pulsierende Verkehrsgastronomie, das vielfältige Fast-Casual-Segment sowie außergewöhnlichen Hotelrestaurants in den Mittelpunkt des viertägigen Aufenthaltes. „Tokio fordert uns heraus, vertraute Aspekte aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Vieles, was wir in der japanischen Hauptstadt rund um die Außer-Haus-Verpflegung beobachten, regt zum Denken 'Out-of-the-box' an und ist deshalb so wertvoll, wenn es um die Entwicklung zukunftsrelevanter Konzepte geht".
Stichwort Verkehrsgastronomie: Allein um den Bahnhof Shinjuku mit seiner Frequenz von täglich 3,3 Mio. Fahrgästen haben sich über tausend Stores angesiedelt. Viele davon mit innovativen Service-Ideen, die sie zu unentbehrlichen Stationen im Leben der Pendler machen. Am Arbeitsplatz versorgen sich die Millionen Angestellten in Foodshops und Foodcourts, die meist im Untergeschoss der Bürotürme und Kaufhäuser angesiedelt sind. Die Restaurants befinden sich weiter oben und bieten einen guten Überblick über die extreme Spezialisierung der Lokale nach den verschiedenen Kochstilen. Aus der Street-Gastronomie nicht wegzudenken: Nudelrestaurants, die häufig rund um die Uhr preiswert Udo, Soba oder Ramen anbieten.

Das obere Ende der Food-Landschaft bilden die Gourmetrestaurants, von denen es laut Michelin in Tokio so viele gibt wie in keiner anderen Metropole der Welt. Auf dem Tour-Programm stehen Besuche der Restaurants im Grand Hyatt sowie im Schwesterhotel Park Hyatt, ferner im Peninsula und Okura. Das Hotel Okura Tokyo ist das Flaggschiff der Luxushotelgruppe und beherbergt mehr als zehn Restaurants und Bars, darunter das Baron Okura mit einem begehbaren Weinkeller, in dem 10.000 Flaschen lagern.
Der Tokio-Workshop kostet 1.390 EUR zzgl. MwSt. pro Person im Doppelzimmer im Grand Hyatt Tokyo (5-Sterne), Einzelzimmerzuschlag 480 EUR bei individueller Anreise.
 
http://www.nierhaus.com/


stats