Trinkgeldsteuer endgültig abgeschafft

Nach dem Bundestag vor einer Woche hat jetzt er Bundesrat der Abschaffung der Besteuerung von Trinkgeldern zugestimmt. Damit ist die Strafsteuer auf freundlichen Service in Deutschland endgültig vom Tisch. Bereits seit Jahren hat sich der DEHOGA an vorderster Front dafür eingesetzt, den Angriff auf die Dienstleistungsbereitschaft der Servicekräfte aus der Welt zu schaffen. "Wir haben lange gekämpft, und jetzt endlich unser Ziel erreicht", freut sich DEHOGA-Präsident Ernst Fischer.



Rückwirkend zum 1.1.2002 wird das gesamte Trinkgeld dort landen, wo es hingehört: In den Taschen der Kellnerinnen und Kellner. Bisher gehörten Trinkgelder nach den Gesetzen in Deutschland zum Einkommen. 102 Euro im Monat waren frei, bevor es teuer und Lohnsteuern und Sozialabgaben fällig wurden. Der DEHOGA hat das freiwillige Honorar für freundlichen Service jedoch nie als Lohnbestandteil, sondern als Geschenk der zufriedenen Gäste gesehen und somit die Steuerfreiheit gefordert, die faktisch in allen anderen Dienstleistungsbranchen in Deutschland sowie den übrigen europäischen Nachbarstaaten gilt.
stats