Trinkgeldsteuer wird abgeschafft

Die rot-grüne Bundesregierung hat am 14. Mai beschlossen, die Besteuerung von Trinkgeldern abzuschaffen. "Die längst überfällige Abschaffung der Besteuerung von Trinkgeldern wir bei den über eine Mio. Mitarbeitern in Hotellerie und Gastronomie große Begeisterung auslösen", erklärt Dehoga-Präsident Ernst Fischer. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Berlin hat sich gemeinsam mit anderen Verbänden des Hotel- und Gaststättengewerbes in den vergangenen Jahren vehement gegen die Trinkgeldsteuer eingesetzt. "Mit diesem Schritt der Regierungskoalition wird das gesamte Trinkgeld demnächst dort landen, wo es hingehört: In den Taschen der Kellnerinnen und Kellner und nicht in den Schatullen des Finanzministers", so Fischer weiter. Bisher gehören Trinkgelder in Deutschland laut Gesetz zum anrechenbaren Einkommen. Bei mehr als 102 Euro Trinkgeld im Monat, sind bis dato diese Einnahmen lohnsteuer- und sozialabgabenpflichtig. Der Beschluss der Bundesregierung ist noch von der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat abhängig.
stats