US-Finanzinvestor Blackstone kauft neun Accor-Hotels

Trotz Überkapazitäten auf dem Hotelmarkt sind Hotelimmobilien für Investoren offenbar weiter lukrativ. Nach der Übernahme des Berliner Grand Hotel Esplanade hat die US-amerikanische Blackstone Gruppe jetzt neun Häuser gekauft, die derzeit unter der Accor-Flagge segeln. Es handelt sich um drei Mercure-Hotels, fünf Novotels und ein Ibis-Hotel. Geführt werden die Häuser künftig von der Event Hotelgruppe. Das Kölner Management-Unternehmen erweitert damit sein Portfolio auf 19 Tagungs- und Businesshotels – als Betreiber, Pächter oder Eigentümer.



„Nach dem Kauf des Esplanade setzt die Event Management das erfolgreiche Joint Venture mit der Blackstone Gruppe fort“, sagt Michael Bauer, Director of Operations des Kölner Unternehmens. „Blackstone will im Immobilienbereich wachsen, und wir profitieren davon, indem wir diese Hotels managen.“



Die Zusammenarbeit ist symptomatisch für die derzeitige Entwicklung in der Hotellerie: Während große Ketten wie Marriott oder Hilton Häuser verkaufen und ganz auf Management setzen, versprechen sich international tätige Finanzinvestoren durch Hotelkäufe große Renditen für ihre Anleger. Die Hotels des Kölner Unternehmens sind bis auf zwei Ausnahmen über Franchiseverträge an internationale Hotelmarken angeschlossen.

stats