US-Kochlegende Julia Child kommt ins Kino

Der Film trägt den Titel ‚Julie & Julia'. Meryl Streep spielt darin jene Frau, die die französische Küche auf amerikanische Teller brachte, nämlich Julia Child, 2004 kurz vor ihrem 92. Geburtstag gestorben.
Und hinter Julie verbirgt sich Julie Powell, die ihre Erfahrungen mit den Child-Rezepten und ihrem Blog im Roman ‚Julie & Julia: 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche' festhielt.

Jetzt im September läuft der Film, eine köstliche Komödie, mit gekonnt ineinander verwobenen Biographien in diversen europäischen Ländern, darunter auch in Deutschland, an.

Die Geschichte von Julia Child geht in Kurzfassung wie folgt:

Die junge Amerikanerin ist mit ihrem Mann (US Foreign Service) vorübergehend in Paris. Sie langweilt sich, sucht eine sinnvolle Beschäftigung, testet Hutmachen und Bridge spielen. Erfolglos. Ihr Mann fragt sie, „was machst Du denn gerne?" Sie antwortet: „Essen, darin bin ich wirklich gut." Als erste Amerikanerin darf Julia Child die renommierte Kochschule Cordon bleu besuchen - dank ihres ausgeprägten Ehrgeizes besteht sie sogar die Prüfung.

Sie kehrt zurück in die USA und veröffentlicht dort 1961 ihre schnell berühmte Rezeptsammlung. Und sie wird per TV-Sendung zur Köchin der Nation.

Ein paar Worte zu Julie Powell: Als sie kurz vor ihrem 30. Geburtstag sich ziemlich niedergeschlagen führt, sucht und findet sie Zerstreuung in ihrem wenig aufregenden Leben, in dem sie sich durch sämtliche 524 Rezepte von Julias Kochbuch kocht. Und zwar in einer winzigen Küche in Queens. Ihr Ehemann rät ihr, diese Erfahrungen im Internet als Blog festzuhalten, was dann auch geschieht.

Beide Frauen, Julia & Julie, heirateten Männer, die ihre Frauen in ihrer Karriere hochgradig unterstützt haben, was nach dem 2. Weltkrieg sicher eher außergewöhnlich war.

Fest steht auch, dass Julia Child großen Einfluss auf mehr als zwei Generationen Köche und Spitzenköche in den USA hatte, einer von ihnen dazu: „She also was a huge devotee of talented American chefs, especially those who cooked with butter. I once walked through a restaurant kitchen with her and she not only thanked the chef, but also said hello to each cook she passed. She looked them in the eye, shook their hands and smiled."

www.randomhouse.de/goldmann

www.luxor-kino.de/nidderau


stats