Umsatz im Gastgewerbe im Jahr 2002 um vier Prozent gesunken

Der Umsatz des Gastgewerbes in Deutschland lag 2002 nominal (in jeweiligen Preisen) um vier Prozent und real (in konstanten Preisen) um 7,3 Prozent niedriger als im Jahr 2001, teilte nun das Statistische Bundesamt mit. Einen nominalen und realen Umsatzrückgang im Gastgewerbe im Jahresvergleich hatte es zuletzt im Jahr 1998 (nominal -1,4 Prozent, real -0,4 Prozent) gegeben. Im Dezember 2002 setzten die Unternehmen des Gastgewerbes nominal 8,5 Prozent und real 11,4 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat um. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum November 2002 nominal 1,3 Prozent und real 1,6 Prozent weniger Umsatz erzielt. In allen drei Branchen des Gastgewerbes gingen die Umsätze sowohl nominal als auch real gegenüber Dezember 2001 zurück: Bei den Kantinen und Caterern, wozu auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören (nominal -2,9 Prozent, real -5,2 Prozent), im Beherbergungsgewerbe (nominal -6,9 Prozent, real -10,0 Prozent) und im Gaststättengewerbe (nominal -10,3 Prozent, real -13,1 Prozent).

Veränderung des Umsatzes im Gastgewerbe in %

Dez´02 zu Dez´01 01-12´02 zu
01-12´01
Bereich nominal real nominal real
Gastgewerbe insgesamt -8,5% -11,4% -4,0% -7,3%
darunter:
Beherbergung -6,9% -10,0% -2,5% -5,9%
Gaststätten -10,3% -13,1% -4,9% -8,3%
Pacht-Kantinen und Caterer -2,9% -5,2% -4,6% -7,3%
Quelle: Statistisches Bundesamt




stats