WISAG Facility Service

Umsatzplus in nahezu allen Sparten

Die WISAG Facility Service steigerte im Geschäftsjahr 2015 ihren Umsatz um sieben Prozentpunkte auf rund 912 Mio. Euro. Dabei konnten nahezu alle Geschäftsbereiche zulegen. Gut 10 Prozent vom Gesamtumsatz entfallen auf das Catering (97,8 Mio. Euro), im Vergleich zum Vorjahr legte der Immobilienspezialist hier um 4,4 Prozent zu. Das größte Plus verbuchte die Sparte Gebäudetechnik mit einem stattlichen Zuwachs von 13,3 Prozent, teilt das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main mit.

Der Margenkorridor blieb stabil. Sowohl das Geschäft mit mittelständischen als auch das mit großen Unternehmen habe sich positiv entwickelt. Ein Grund für diesen Erfolg sehe man in der nachhaltigen Unternehmensführung, so Ralf Hempel, Vorsitzender der Geschäftsführung der WISAG Facility Service Holding. „Wir wirtschaften zukunftsverträglich und gehen umsichtig mit Ressourcen um – nicht nur in Bezug auf unser Kerngeschäft, sondern auch grundsätzlich im Rahmen unserer Unternehmensführung.“ Eine Trendwende sieht Ralf Hempel bei Großkunden und ihrer Qualitätsorientierung. Mittlerweile hätten viele große Unternehmen erkannt, dass weitere Einsparungen zulasten der Qualität in der Bewirtschaftung ihrer Gebäude nicht vermittelbar sind, vor allem nicht der eigenen Belegschaft.

Verstärkung durch Übernahmen und Zukäufe


2015 verstärkte sich die WISAG Facility Service auch durch Übernahmen und Zukäufe. So übernahm sie Aufträge und Mitarbeiter der GML AG (Gesellschaft für Medizintechnik und Logistikmanagement) aus Neu-Isenburg und erweiterte ihr Portfolio für das Gesundheits- und Sozialwesen. Erstmals bietet der Facility-Service-Spezialist damit die medizintechnische Vollbewirtschaftung von Krankenhäusern an. Mit der Übernahme der NR Neue Raumpflege Köln und ihrer rund 400 Mitarbeiter verstärkte das Unternehmen seine Reinigungssparte und Präsenz in Nordrhein-Westfalen. Zum Jahreswechsel erwarb die WISAG zudem die ESU Control GmbH aus Meinhard, die sich auf Videosicherheit spezialisiert hat. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen eine hochmoderne Videoleitstelle aufgebaut, die die WISAG nun zu einer der führenden Video-, Notruf- und Serviceleitstellen Deutschlands ausbauen wird.

Mitarbeiter im Fokus


Im Jahresdurchschnitt beschäftigte das Unternehmen 29.411 Mitarbeiter aus rund 110 Nationen. 287 junge Menschen waren im vergangenen Jahr bei der WISAG Facility Service in Ausbildung. Ein stabiles Unternehmenswachstum sei weiterhin das Ziel, so Hempel. Die Mitarbeiter dafür zu finden, bleibe jedoch eine der großen Herausforderungen. „Dass unser Engagement Früchte trägt, sehen wir unter anderem an der steigenden Zahl von Initiativbewerbungen – auch von Akademikern“, sagt Hempel. Eine weitere Chance, neue Mitarbeiter zu gewinnen, sieht Hempel in den Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind. Aus diesem Grund unterstütze die WISAG Initiativen, die junge Geflüchtete ausbilden – beispielsweise Projekte wie Joblinge e. V. oder BIFF (Berufliche Integration von Flüchtlingen in Frankfurt-Rhein-Main).

In fünf Ländern präsent

Das Kerngeschäft der WISAG Facility Service sind technische und infrastrukturelle Dienstleistungen für Gewerbe-, Infrastruktur- und Wohnimmobilien sowie für Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens. Mit rund 17.000 Kunden, 30.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 912 Mio. Euro im Jahr 2015 ist der Immobilienspezialist einer der führenden Facility-Service-Anbieter in Deutschland. Darüber hinaus bietet die WISAG ihre Dienstleistungen in Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Polen an. Die WISAG Facility Service ist Teil der WISAG Gruppe, zu der auch die Geschäftsbereiche Aviation Service und Industrie Service gehören.

www.wisag.de


stats