VDOE-Jahrestagung 2007 fand in Bonn statt

"Oecotrophologie ist ein etablierter Begriff bei Medien, Verbrauchern, Arbeitgebern sowie relevanten Berufsgruppen und kaum mehr erklärungsbedürftig. Diese eingeführte Marke, die auch immer die Haushalts- und Ernährungswissenschaften mit einschließt, gilt es daher weiter auszubauen.", dieses Fazit zog Dr. Andrea Lambeck, Vorstandsvorsitzende vom Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE) nach der diesjährigen Jahrestagung 2007 des Berufsverbandes. Informationen gab es in 15 Einzelveranstaltungen. Neben den bewährten Vorträgen bot der Verband erstmalig auf einer VDOE-Jahrestagung auch Seminare und Workshops an. In diesen arbeiteten die Teilnehmer in kleineren Gruppen. Ob Stimmtraining, Karriereplanung, Arbeiten im Ausland, Geschäftsideen, Coaching oder Aktuelles aus dem Bereich Internet: Die Referenten, größtenteils ebenfalls Oecotrophologen, zeigten auf, wo Potenziale liegen, welche Erfahrungen sie selber gemacht und wie sie ihre Visionen umgesetzt haben.

"Der Arbeitsmarkt für Oecotrophologen entwickelt sich erfreulich positiv", so Dr. Andrea Lambeck weiter. Hauptarbeitgeber sei die Ernährungswirtschaft, so die Vorstandsvorsitzende. "Längst wissen die relevanten Unternehmen, dass unsere Berufsgruppe nicht nur qualifizierte Beratung, Ernährungstherapie und -bildung anbietet sowie wissenschaftlich tätig ist, sondern dass Oecotrophologen auch als Fachleute im Bereich Qualitätsmanagement, Gesundheitsbildung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Journalismus und in vielen weiteren Bereichen punkten."



stats