VDOE verleiht Oecotrophica-Preis 2013

Fünf Nachwuchswissenschaftler erhielten am 6. September 2013 in Bonn den Oecotrophica-Preis für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten. Der Preis wird jedes Jahr vom Verband der Oecotrophologen (VDOE) verliehen. Stifter ist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) in Berlin.

Im Bereich Ernährungsverhalten- und Konsumforschung ging der Preis an:
  • Dr. Mareike Banka für ihre Doktorarbeit: "Spielen nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben eine Rolle für die Lebensmittelauswahl von Verbrauchern 60+?" (Justus-Liebig-Universität Gießen, Betreuerin: Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser) und an
  • Greta Schregle für ihre Masterarbeit "Die Dimensionen von Geschmack im Alltag - Warum essen wir Dinge, die uns nicht schmecken?" (Justus-Liebig-Universität Gießen, Betreuerin: Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser)

Im Bereich Humanernährung ging der Preis an:
  • Dr. Sandra Blaß für ihre Doktorarbeit "Nutritional Status of Trauma Patients with Disorders in Wound Healing - Assessment and Effects of Nutrient Supplementation" (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Betreuer: Prof. Dr. Peter Stehle)
  • Dr. Judith Bühlmeier für ihre Doktorarbeit "Einfluss einer hohen Natriumchlorid-Zufuhr und Kaliumbicarbonat-Ingestion auf Säure-Basen-Status und Proteinstoffwechsel" (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Betreuerin: Prof. Dr. Martina Heer) und
  • Helena Walz für ihre Masterarbeit "Auswirkungen des Vollstillens auf die Komponenten der GH-IGF-Achse sowie die Insulinsensitivität im jungen Erwachsenenalter" (Hochschule Fulda, Betreuerin: Prof. Dr. Anja Kroke)

Mit dem Preis prämiert der VDOE bereits seit 17 Jahren die besten wissenschaftlichen Abschlussarbeiten von Oecotrophologen, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaftlern, um den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

www.vdoe.de



stats