Veggietag für Mitarbeiter der Staatsoper Hannover

Unter dem Motto "bunt und lecker" wird seit Mitte Juni in der Kantine der Staatsoper Hannover ein erweitertes fleischloses Mittagsmenü serviert. Das Projekt des Umweltzentrums Hannover e.V. wird vom Bund gefördert und von der Landeshauptstadt sowie der Region Hannover unterstützt.
Die Förderung durch das Bundesministerium für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz erfolgt im  Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft. Im Rahmen der breit geführten Kampagne soll ein umfangreiches Angebot an vegetarischen Gerichten die Lust auf Gemüse, Getreide, Käse und Co. wecken - und das nicht nur in der Oper, sondern regionsweit in Kantinen, Mensen und Restaurants. "Uns geht es nicht darum, Fleisch grundsätzlich aus dem Angebot der Kantinen zu streichen, sondern mit einfallsreichen, schmackhaften Menüs die Vielfalt der vegetarischen Küche erlebbar zu machen", sagt Eberhard Röhring-van der Meer. Der Geschäftsführer des Umweltzentrums Hannover wirbt beim Verpflegungsmanagement von Unternehmen und Behörden sowie Caterern von Kindertagesstätten, Schulen und Senioreneinrichtungen für das Projekt. 

Entsprechend eines Ratsbeschlusses der Landeshauptstadt Hannover "wollen wir auch Produkte aus biologischem Anbau und fairem Handel einbeziehen", sagt Silvia Hesse, Leiterin des Agenda21-Büros der Landeshauptstadt Hannover. Dabei gehe es einerseits um die Verantwortung der Verbraucher für eine nachaltige globale Entwicklung und die Bereitschaft zu fairen Preisen für die Erzeuger und andererseits um die Qualität der Lebensmittel und um einen bewussteren Konsum - mit und ohne Fleisch.

In der Kantine der Staatsoper Hannover lieferte Da Capo Catering Hannover den Beweis, wie sich Genuss und vegetarische Ernährung vereinbaren lassen. Kostprobe: Zucchiniplätzchen an gedämpften Kichererbsen und hausgemachten Rhabarberchutney, frische Pasta mit sommerlichem Gemüse und Kräuter-Balsamicosoße.

www.veggietag-hannover.de



stats