Tank & Rast

Verkauft an Allianz und Partner-Fonds

Der Bieterwettstreit um Tank & Rast ist beendet: Wie heute bekannt wurde, hat ein Investorenkonsorzium um Allianz Capital Partners (ACP) für rund 3,5 Mrd. € den Zuschlag für den Erwerb der 350 Tankstellen, 390 Raststätten und 50 Hotels an deutschen Autobahnen erhalten. Insgesamt sollen vier Bieter im Rennen gewesen sein.
Neben dem Hauptinvestor ACP gehören auch die Münchner-Rück-Tochter MEAG, der Staatsfonds von Abu Dhabi und der kanadische Fonds Borealis zum neuen Eigentümer-Kreis. Das zweithöchste Gebot stammte Berichten zufolge von dem chinesischen Staatsfonds CIC. Auch der italienische Autobahn-Konzessionär Atlantia und der australische Investor Macarie sollen Interesse an Tank & Rast gehabt haben.

Die Allianz war bereits von 1998 bis 2004 an dem Autobahnraststättenbetreiber beteiligt, der damals gerade für 600 Mio, € privatisiert worden war. 2004 übernahm Finanzinvestor Terra Firma das Unternehmen für 1,1 Mrd. €. 2007 stieg die Deutsche Bank über ihren Infrastruktur-Fonds mit 50 % ein und zahlte 1,2 Mrd. €. 

Terra Firma hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren mehr als 1 Mrd. € in das Raststättennetz investiert. Gleichzeitig liefen Schulden von 2,1 Mrd. € auf.

Erst Ende Juli wurde eine Vereinbarung mit McDonald's verkündet, die die Eröffnung von 100 Restaurants der Marke an den Autobahnen umfasst. Verträge mit Konkurrent Burger King, zurzeit mit etwa 90 Outlets im T&R-Netzs vertreten, sollen dagegen auslaufen.

2014 betrug der Umsatz von Tank & Rast AG 506 Mio. €, der Gesamtumsatz der 110 Pächter vor Ort geht in die Milliarden. Geschätzt 603 Mio. € davon entfielen im vergangenen Jahr auf Foodservice.    

www.tank.rast.de


stats