Tage der Schulverpflegung

Vernetzungsstellen ziehen positives Fazit

Von September bis Ende November fanden in ganz Deutschland die 6. Tage der Schulverpflegung statt. Unter dem Motto „Dampf machen für gutes Schulessen“ stand bei der diesjährigen Runde die Verbesserung des Angebotes im Fokus, teilen die Organisatoren, die Vernetzungstellen Schulverpflegung mit.
 
Ob mit Schulwettbewerben, Projekttagen, Besuchen in Großküchen oder Fachveranstaltungen – alle Aktionen hatten das Ziel, den Wissenstransfer zwischen den Akteuren der Schulverpflegung zu fördern sowie Eltern und Schüler über die Bedeutung gesunder Ernährung in der Schule zu informieren.
 
Schüler aus Bayern hatten beispielsweise die Möglichkeit, sich in einer „virtuellen Küche“ mit Lebensmittelverschwendung und -wertschätzung auseinander zu setzen. In Berlin trafen sich schulische Essensausschüsse, Förderzentren, Caterer und Elternausschüsse zur Fachtagung „Dampf machen für gutes Schulessen – Zwischenbilanz nach zwei Jahren schulinterner Qualitätssicherung“. In Hamburg fand ein Praxis-Workshop über Snacks in der Schulverpflegung statt.
 

Ernährungs- und Bewegungsverhalten langfristig ändern

Initiator der Tage der Schulverpflegung ist „In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Die Initiative wurde 2008 von den Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie Gesundheit (BMG) initiiert und ist seitdem bundesweit mit Projektpartnern aktiv. Ziel ist, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen dauerhaft zu verbessern. Eine Aktionsübersicht und einen Rückblick auf die Tage der Schulverpflegung 2016 finden Interessierte auf der Homepage der Kampagne.
 
www.in-form.de
www.macht-dampf.de

stats