Netzwerk

Viertes Frauenforum Foodservice voller Feeling

Wo Frauen sind, sind Gefühle nicht fern. Wo erfolgreiche Business-Frauen und geballte Kompetenz sind, sind Gefühle mit Wissen, handfesten Tipps und jeder Menge Know-How gepaart. Diese Mischung ließ das vierte Frauenforum zu einem vollen Erfolg werden.

Frankfurt Westhafenpier am 27. April 2017: Aus ganz Deutschland angereist traf sich heute die weibliche Crème de la Crème der Systemgastronomie zum voneinander Lernen, zum Netzwerken und zum Schließen neuer Geschäftsbeziehungen. Die Teilnehmerliste liest sich wie das Who-is-Who der Branche, und die Referentinnen brachten selbst die erfahrensten Teilnehmerinnen noch zum Staunen und dem ein oder anderen Aha-Erlebnis. Annette Mützel, die Vorstandsvorsitzende des Frauennetzwerks Foodservice, rief in ihrer Begrüßung dazu auf, dass Frauen sich gerade und insbesondere untereinander den Respekt entgegen bringen müssen, den sie von den Männern erwarten.

Ein gelungener Mix aus Erfahrung und Inspiration

Wie auch in den letzten drei Veranstaltungen war das Publikum wieder ein bunter Mix aus jungen und älteren Branchenvertreterinnen, sowohl aus der Gastronomie, ihren Zulieferern und den Beraterinnen, die zum ersten oder zum wiederholten Mal am Frauenforum Foodservice teilnahmen. Das Programm und seine Referentinnen spiegelten diese Vielfalt perfekt wider: Mit den HR-Verantwortlichen Gabriele Fanta und Petra Hesser standen Vertreterinnen von den Giganten McDonald's und Ikea genauso auf der Bühne wie die Start-up-Gründerinnen Anh Le, Uli Marschner und Stefanie Rothenhöfer, die offen und sehr authentisch von ihrem Werdegang und der Entwicklung ihrer Unternehmungen Le Le Kopenhagen, Häppies und Food Entrepreneurs Club sprachen. Mit Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, kam auch die Politik zu Wort – sie hielt ein flammendes Plädoyer für das politische Bewusstsein und die Verantwortung, die wir alle tragen, damit „nicht Minderheiten eine Mehrheit bekommen, weil die echte Mehrheit schweigt.“

Nach dem Mittagessen versorgte Gretel Weiß die Anwesenden mit Zahlen und Learnings, bevor Sabine Hübner Grundlegendes – und doch sehr Erhellendes – zum Thema Service beitrug. Kerstin Plehwe gab mit ihrer Geschichte von der erfolgreichen Politikberaterin zur Wildrangerin das beste Beispiel für das Verlassen der Komfortzone, bevor Sylvia Kopp über das Phänomen Craft-Beer berichtete. Den Abschluss bildete die 72jährige Eveline Hall, die nach Ballett- und Show-Tänzerin, Schauspielerin und Modell nun ihrem fünften Beruf, dem Gesang, nachgeht und dafür warb, dass frau an sich glauben und sich die richtigen Verbündeten suchen muss, um alles zu erreichen, was sie will.

Bei einem Cocktail an der Bar klang ein inspirierender Tag aus – nicht ohne dass Moderatorin Vanesso Koch den Termin für das nächste Frauenforum Foodservice verkündete: Am 26. April 2018 geht das Forum in die fünfte Runde.

Mehr über Referentinnen, Inhalte und Learnings des 4. Frauenforum Foodservice finden Sie in der Juni-Ausgabe von food-service.

www.frauennetzwerk-foodservice.de


stats