Deutschland

Viertletzter Platz in Europa bei Restaurantausgaben

Weniger als die Deutschen geben in Europa nur die Gäste in Polen, Litauen und Rumänien aus, wenn sie es sich in einem Restaurant oder Café gut gehen lassen.

Eurostat hat auf seiner Website eine interaktive Graphik veröffentlicht, die sehr anschaulich aufbereitet hat, in welchen Ländern wie viel vom Haushaltseinkommen wofür ausgegeben wird. Die Zahlen sind zwar von 2015, aber nicht weniger spannend.

Mit fast einem Viertel fällt der größte Batzen auf die eigenen vier Wände, ob gemietet oder gekauft. Da gibt es auch in den einzelnen Ländern keine frappanten Unterschiede. Diese finden sich in der Tat etwa in den Ausgaben für Restaurants und Cafés, denn in diesen lassen die Spanier 14,6 % ihres Haushaltseinkommens, während die Deutschen dafür nur 4,4 %, die Rumänen gar nur 1,1 % dafür ausgeben. Dass neben Spanien noch Irland, Malta, Griechenland und Österreich die Top 5 belegen, hat sicher mit einer anderen Haltung zum Außer-Haus-Konsum und einer großen Genussfreude zu tun. Die Ausgaben für Lebensmittel hingegen sind eng an den Wohlstand in einem Land gekoppelt: Die Rumänen müssen 29,7 % ihres Haushaltseinkommens für Essen ausgeben, während die wohlhabenden Länder UK (7,3 %), Luxemburg Irland, Österreich und Deutschland (9,3 %) die fünf letzten Plätze belegen.

Ebenfalls mit dem Wohlstand gekoppelt, aber vielleicht auch mit einer charakterlichen Grundhaltung, sind die Ausgaben für Versicherungen: Hier belegen die Deutschen im Europa-Ranking Platz 3 (nach den Niederlanden und Frankreich), während Rumänien mit 0,3 % das Schlusslicht bildet. Griechenland hat mit 6 % die höchsten Ausgaben für Transportdienste und Kommunikation und mit 3,2 % die niedrigsten für Möbel und Wohnungsausstattung – ein Gebiet, in dem die Deutschen mit 6,6 % auf Platz zwei stehen, nach Malta.

http://ec.europa.eu/eurostat





stats