Steinkuhl

Von Vapiano zu Stockheim

Sven Steinkuhl, seit April 2012 CFO (Chief Financial Officer) der Vapiano SE in Bonn, wechselt zum Jahresanfang 2016 nach Düsseldorf und wird dort kaufmännischer Geschäftsführer der Stockheim-Gruppe. Auch für Branchen-Insider eine echte Überraschung.
Der 40-jährige kam 2007 zu dem expansionsstarken Fast Casual-Unternehmen, er war zuerst Direktor Finanzen und später für den kompletten Finanz- und IT-Bereich der global agierenden Company verantwortlich.

Das Düsseldorfer Familien-Unternehmen plant mit ihm den nächsten konsequenten Schritt in seiner strategischen Neuausrichtung.

Steinkuhl ist studierter Bankbetriebswirt, zur Systemgastronomie kam er über verschiedene Stationen – unter anderem als Firmenkundenbetreuer bei der VR-Bank Westmünsterland.

„Ich habe mich dazu entschlossen, die Chance auf eine interessante neue Position wahrzunehmen. Kein leichter Weggang aus Bonn, denn Vapiano war für mich eine unglaublich wichtige und prägende Zeit“, so Sven Steinkuhl. Bei Vapiano bedauert man die Entscheidung sehr, denn Steinkuhl hat die Entwicklung in den vergangenen Jahren ganz wesentlich mitgestaltet. „Dazu zählen vor allem die internationale Expansion sowie die weltweite Integration der globalen Tochterunternehmen und Gesellschaften. Wir lassen unseren Finanzexperten daher nur ungern ziehen“, so Jochen Halfmann, designierter CEO der Vapiano SE. Er ist seit 1. Juli 2015 mit an Bord und löst in Kürze Gregor Gerlach als Vorstandsvorsitzenden ab. Gerlach, Mitbegründer und Gesellschafter von Vapiano, war für eine Übergangszeit aus dem Aufsichtsrat heraus in die operative Führung gegangen.

Fürs erste Halbjahr 2015, das erfolgreichste seiner Geschichte, nennt Vapiano weltweit ein Umsatzplus von knapp 10 %, der Unternehmensgewinn stieg um 35 %. In Deutschland ein Umsatzplus zum Vorjahreszeitraum von 15 %. 2014 erzielte Vapiano global 385,9 Mio. € Erlöse, in Deutschland waren es 175,1 Mio. €.

Bei Stockheim tritt Steinkuhl die Nachfolge von Interimsmanager Thomas Thier an. „Ich freue mich, dass wir Herrn Steinkuhl für diese verantwortungsvolle Position als kaufmännischer Geschäftsführer gewinnen konnten“, so Unternehmer Karl-Heinz Stockheim.

Das traditionsreiche Unternehmen, 1948 gegründet, befindet sich aktuell im Übergang in die dritte Generation und wird unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Stockheim geführt. Schwerpunkt der strategischen Neuausrichtung der Gruppe ist die Überarbeitung des Standort- und Markenportfolios – bis hin zur Abgabe von Verluststandorten. „In der Halbjahresbilanz zeigt sich, dass wir erfreulicherweise im Zeitkorridor liegen und sogar leichte Umsatzzuwächse auf bestehenden Flächen verzeichnen können. Trotz eines mäßigen Messejahres sehen wir der Entwicklung anhaltend positiv auch für den Herbst entgegen“, so Philipp Wichert, Geschäftsführer (Vertrieb, Unternehmenssprecher) der Stockheim-Gruppe.

2014 erzielte Stockheim mit den Geschäftsschwerpunkten Systemgastronomie, Event-Catering sowie Foodservice bei Messen und Kongressen insgesamt 72,8 Mio. € bei 55 Units, vorrangig in Düsseldorf, Hamburg und Köln.

www.stockheim.de
www.vapiano.com



stats