WM-Vorfreude heizt Konsumlust an

Die Deutschen haben wieder mehr Lust, Geld auszugeben. Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste monatliche Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Demnach ist die Stimmung der Verbraucher so gut wie schon seit fünf Jahren nicht mehr. Als Gründe werden die neue Regierung, der einsetzende Wirtschaftsausschwung und die Vorfreude auf die Fußball-WM genannt.



Der Konsumklimaindikator der GfK für Februar kletterte um 0,6 auf 4,6 Punkte. Die Bürger seien bezüglich der Konjunktur und ihrer eigenen Finanzen ungewöhnlich zuversichtlich und erwägen vielfach größere Anschaffungen, so das Fazit. Der neu aufkeimende Optimismus der Konsumenten korrespondiert auch mit den Erwartungen, die Finanzanalysten (ZEW), Unternehmen (ifo) und auch eine ganze Reihe der Wirtschaftsforschungsinstitute und -verbände derzeit artikulieren.



Der Vorstandschef der GfK Klaus Wübbenhorst sieht in dem Trend eine längerfristige Entwicklung, die allerdings noch kein Anlass für ungetrübte Freude sei: „Es könnte ein böses Erwachen geben, wenn die WM vorbei ist und Steuererhöhungen vor der Tür stehen. Die Arbeitslosigkeit und das teure Öl sind weitere Negativ-Faktoren.“ Dennoch: „Alles spricht dafür, dass es um die Aussichten für den privaten Konsum im Jahr 2006 besser bestellt ist als im Vorjahr“, so die GfK.



www.gfk.de
stats