BackWerk

Wächst mit Snacks auf 192 Mio. € Umsatz

BackWerk realisierte 2014 einen Umsatz von 192 Mio. € und damit ein Wachstum über Plan (+18 Mio. €). Auf gleicher Fläche + 3 %. Über 6 Mio. Kunden zählt das mehrfach preisgekrönte Franchise-System pro Monat in seinem bundesweit immer dichter werdenden Netz von Partner-Betrieben. Aktuell: 255 Franchise-Nehmer & 322 Units.

Treiber der dynamischen Expansion ist die konsequente Fortentwicklung des Geschäftsmodells vom SB-Original zum führenden Backgastronomen.

Inzwischen zählt BackWerk zu den 10 größten Gastro-Unternehmen im Quickservice-Marktsegment. Die strategische Neuausrichtung zielt auf den Außer-Haus-Verzehr.

Mit dem Fokus auf laufend frisch zubereitete Brot-Snacks und anderen Spezialitäten trägt BackWerk dem Megatrend in Deutschland bereits voll Rechnung. So stieg der Umsatzanteil der belegten Brötchen, Snacks und Getränke in den Hochfrequenzlagen wie in Bahnhöfen oder auf Top- Einkaufsstraßen schon auf 70 % vom Umsatz der jeweiligen Filiale.

Der durchschnittliche Umsatz eines Partner-Betriebs steigerte sich von 538.000 Euro (2007) auf 630.000 Euro (2014). Im Außer-Haus-Wachstumsmarkt konkurriert BackWerk nunmehr mit allen übrigen Wettbewerbern der Fastfood-Branche.

Mit Eröffnungen zum Beispiel am Berliner Hauptbahnhof Mitte des Jahres und am Münchner Hauptbahnhof zum Jahresende 2014 signalisiert das Franchise-System sein ungebremstes Wachstumstempo an den Topstandorten in allen Regionen.

Gemessen an der Anzahl der Betriebe in den BackWerk Hochburgen wie Berlin (23), Köln (21), Wien (12) oder Essen (9) ist in weiteren Städten noch Platz für neue Franchise-Filialen. So soll sich die Zahl der BackWerke allein in der bayrischen Landeshauptstadt München von jetzt fünf Betrieben mittelfristig glatt verdoppeln.

BackWerk macht derweil auch international Karriere. Mit einer wachsenden Präsenz in Österreich (21 Filialen), Slowenien und den Niederlanden treibt der deutsche Marktpionier und Marktführer seine Internationalisierung voran.

In Großstädten mit über 100.000 Einwohnern liegt die Markenbekanntheit laut einer Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bei 39 %. Damit ist BackWerk die zweitbekannteste Bäckermarke nach Kamps in Deutschland.

Das im Jahr 2011 in Deutschland und 2013 in Österreich jeweils als bestes Franchisesystem ausgezeichnete Unternehmen sieht in dem F&C Award Gold eine Bestätigung seiner gewählten partnerschaftlichen Vertriebsform. „BackWerk hat sich bewusst für Franchising entschieden, weil Produktqualität und Kundenbetreuung von selbstständigen Unternehmern, die persönlich für ihr Geschäft verantwortlich sind, am besten gewahrt werden und damit die besten Ergebnisse mit Blick auf Rentabilität und Kundenzufriedenheit erzielen können“, erläutert Geschäftsführer Karl Brauckmann.

Bis auf einen Eigenbetrieb zur Partnerschulung, der Backwerk-Akademie in Dortmund, führen die Backshops durchweg selbständige Franchisenehmer. Deren Zahl zog auf mittlerweile 250 Partner an. Prominentester Neuzugang ist dabei Jana Beller. Die Gewinnerin des TV Wettbewerbs „Germany´s Next Topmodel“ von Heidi Klum aus dem Jahr 2011 eröffnete jüngst in München ihr erstes BackWerk, dem schon Anfang 2015 ein zweites in der Isar-Metropole folgen wird.

www.back-werk.com


stats