Was darf Gemeinschaftsverpflegung kosten?

Diskussionsveranstaltung in Frankfurt am Main informiert: Krankenhäuser, Mensen, Ganztagsschulen oder Betriebskantinen stehen immer wieder vor dem gleichen Problem: Sie sollen Ihren Gästen ein qualitativ hochwertiges Essen anbieten und das möglichst preiswert. - Doch wo sind die Grenzen? – Die Diskussionsveranstaltung „Was darf Gemeinschaftsverpflegung kosten?“ am 12. November 2003 in der Reha-Werkstatt Niederrad in Frankfurt am Main beleuchtet kritisch die Qualitäts- und Kostenentwicklung in der Gemeinschaftsverpflegung. Diskussionspartner sind unter anderem Hans-Hermann Schmid-Georg vom Referat Gemeinschaftsverpflegung der DGE sowie Lutz Reigber, Kasinoleiter beim Hessischen Rundfunk.
Veranstalter ist das Forum Gemeinschaftsverpflegung, eine Kooperation des ÖGS – Ökologischen Großküchen Service und des Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e.V.. Das Forum richtet sich an alle Interessierten, angefangen von Erzieher, Verpflegungsleiter bis hin zu Personal- und Betriebsräten. Nähere Informationen erhalten Sie beim ÖGS unter www.oegs.de oder per E-Mail oegs@oegs.de.




stats