Wiener Feinbäckerei Heberer auf Expansionskurs

Die Wiener Feinbäckerei Heberer baut ihr Filialnetz an frequenzstarken Standorten in Deutschland weiter aus. Mit neuen Filialen z.B. in Leipzig und am Frankfurter Flughafen in der City Mall stärkt das Unternehmen seine führende Position auf dem deutschen Bäckereimarkt. 
Zusätzlich ist ein umfangreiches Modernisierungsprogramm angelaufen. So werden die Filialen in den Bahnhöfen Hanau, Mainz, am Südbahnhof in Frankfurt am Main sowie die Filialen in Niedereschbach, Karlsruhe, Neu-Isenburg, Obertshausen und Rastatt grundlegend neu gestaltet. „Unsere bereits umgebauten Filialen erfreuen sich höchster Beliebtheit. Dies zeigt, dass die Modernisierung ein richtiger Schritt ist, um unsere Markt­position zu stärken und unsere Kunden auch weiterhin zufrieden zu stellen“, so Alexander Heberer, gemeinsam mit Bruder Georg Heberer Inhaber und Geschäftsführer des Familienunternehmens.
 
Mit der für dieses Jahr geplanten Eröffnung einer weiteren Filiale im neuen Terminal A-plus am Flughafen Frankfurt wird die Wiener Feinbäckerei an Deutschlands größtem Drehkreuz mit vier Filialen präsent sein. „Unsere langjährige Erfahrung und die stetige Expansion an hochfrequentierten Verkehrsknotenpunkten belegen unsere Stärke und Erfahrung in diesem Bereich. Mit dem Zuschlag durch Fraport und für weitere Standorte bei der Deutschen Bahn können wir unsere führende Marktposition in diesem attraktiven Marktsegment zielge­richtet weiter ausbauen“, freut sich Alexander Heberer.
 
Auch die Kooperation mit anderen Systempartnern wird weiter ausgebaut, insbesondere in der Zusammenarbeit mit der Dohle-Gruppe und ihren HIT Märkten. „Diese Partnerschaft ist ein wichtiges Element, um unsere Präsenz an strategisch wertvollen Standorten zu erweitern. So werden dieses Jahr einige Standorte hinzukommen bzw. modernisiert werden. Beide Firmen sind familiengeführte Unternehmen und haben gemeinsam den hohen Anspruch an Qualität und Frische – und das kommt bei den Kunden gut an“, ergänzt Heberer.
 
Die Integration der 16 im Sommer 2011 von der Lang-Gruppe übernommenen Filialen im Rhein-Main-Gebiet sei erfolgreich abgeschlossen, so das positive Fazit.
 
Nach der Einführung des neuen Premiumkonzeptes 'Heberer’s Traditional Bakery' setzt die Wiener Feinbäckerei auch in Zukunft auf die Erweiterung dieses Sortiments. So wird eine Reihe neuer Backwaren unter der Bezeichnung 'Unsere Vollwertigen' die bestehende Produktpalette ergänzen. Dabei handelt es sich vor allem um Vollkornprodukte, wie etwa Karottenbrot oder Dinkelvollkornbrot, die eine ernährungsbewusste Zielgruppe ansprechen. „Natürlich gilt der Grundsatz von Qualität und Frische für alle unsere Produkte. Jedoch haben wir eine vermehrte Nachfrage nach Vollkornwaren festgestellt. Mit „Unseren Voll­wertigen“ können wir nun auch in diesem Segment ein reichhaltiges Angebot bieten“, erklärt Alexander Heberer. 
 
Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat die Wiener Feinbäckerei in diesem Jahr zudem mit vier goldenen, fünf silbernen und einer bronzenen Medaille sowie erneut mit dem „Preis der Besten“ für die hohe Qualität seiner Back- und Süßwaren und sein langjähriges Engagement im Bereich Nachhaltigkeit  ausgezeichnet.
 
Die Wiener Feinbäckerei Heberer ist mit 350 Filialen einer der führenden Filialisten im deutschen Bäckereimarkt. Seit 1891 steht das Unternehmen, das von Georg Heberer I. in Offenbach am Main gegründet wurde, für Tradition, Qualität und Frische. Das Unternehmen mit Sitz in Mühlheim am Main wird heute in vierter Generation von den Gebrüdern Georg IV. und Alexander Heberer als Geschäftsführenden Gesellschaftern gemeinsam geführt. Heberer-Filialen gliedern sich in die zwei wesentlichen Marken Wiener Feinbäckerei und Erster Wiener. Mit einer zunehmenden Orientierung am Premiumsegment steht Heberer außerdem für gesunde Ernährung und innovative Produkte. Bei einer Produktionsmenge von 150 Mio. Stück erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2010 einen Umsatz von 115 Mio. Euro.

www.heberer.de

stats