Wiener Feinbäckerei steigert Filialumsatz um 4 %

Die Wiener Feinbäckerei Heberer mit Sitz in Mühlheim/Main hat am Freitag ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2011 veröffentlicht. Der Umsatz blieb trotz Portfoliobereinigung  2011 flächenbereinigt nahezu gleich (2010: 130 Mio. €). Das Ebita lag erneut über 10 Mio. €. Der Durchschnittsbon hat sich auf 2,48 € (+4 %) verbessert. Auch der durchschnittliche Filialumsatz pro Monat konnte um 4% von 29.200 € auf knapp über 30.000 € gesteigert werden.
„Die Heberer-Anleihe erweist sich trotz der Finanzkrise als sicheres Papier und ist bereits knapp zur Hälfte gezeichnet. Unser Ziel ist es, 12 Mio. € zu erreichen“, betonte Alexander Heberer, mit Bruder Georg geschäftsführender Gesellschafter von Heberer. Die Anleihe wird aufgrund von mehr als 50 Mio. Kundenkontakten im Eigenvertreib begeben. Die Jubiläumsanleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren wird mit 7 % jährlich verzinst.
 
Die über die Anleihe erzielten Emissionserlöse werden verwendet, um die Modernisierung und den Aufbau neuer Filialen an strategisch ausgewählten Standorten zu ermöglichen. So ist das Unternehmen neben dem Rhein-Main-Gebiet bereits in Berlin sowie bundesweit an Frequenzstandorten wie Bahnhöfen und Flughäfen vertreten. 2012 eröffnet das Unternehmen im neuen Flugsteig A-Plus des Frankfurter Flughafens, zwei neue Läden des Konzeptes „Heberer’s Traditional Bakery“, und damit bereits die vierte bzw. fünfte Verkaufsstelle in Deutschlands Flughafen Nr. 1.
 
Die Wiener Feinbäckerei Heberer ist mit 350 Filialen einer der führenden Filialisten im deutschen Bäckereimarkt. Heberer-Filialen gliedern sich in die zwei wesentlichen Marken Wiener Feinbäckerei und Erster Wiener.
 
www.heberer.de


stats