München

Wiesn-Maß kann dies Jahr bis zu 10,95 € kosten

Drei Monate vorm Beginn des Münchner Oktoberfestes haben die Wiesn-Wirte dem Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt ihre geplanten Getränkepreise mitgeteilt. Demnach wird eine Maß Festbier zwischen 10,60 und 10,95 € kosten, das entspricht im Schnitt 2,55 % mehr als 2016. Beim letzten Oktoberfest hatte der Höchstpreis für die Maß bei 10,70 € gelegen.

Die Durchschnittspreise der alkoholfreien Getränke werden pro Liter für Tafelwasser 8,73 € (Vorjahr 8,27 €) betragen, für Spezi 9,64 € (Vj. 9,27 €) und für Limonade 9,55 € (Vj. 9,04 €). Hier hat man sich relativ gesehen also etwas strammere Preiserhöhungen zwischen 4 und 5,6 % gegönnt. Am meisten, nämlich 11,60 €, müssen Wiesn-Besucher für den Liter Wasser im Weinzelt hinblättern, bei Spezi führt unter den großen Festhallen die Fischer-Vroni (10,40 €) und bei Limo liegen Paulaner sowie Armbrustschützen-Festzelt in Führung (je 9,90 €). Noch mehr verlangen einige der Mittelbetriebe auf der Wiesen.

Die Stadt München überprüft als Veranstalterin des Oktoberfestes die von den Gastronomen genannten Preise auf ihre Angemessenheit. Dazu wird ein Vergleich mit den Preisen der gastronomischen Großbetriebe im Stadtgebiet München vorgenommen. Diese Preise liegen beim Bier nach Angaben der Stadt aktuell zwischen 7,40 € und 10,40 € pro Maß.

Die Bierpreise auf der Wiesn waren immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Zuletzt war der Versuch des Wiesn-Chefs der Stadt München, Bürgermeister Josef Schmid (CSU), gescheitert, den Bierpreis auf dem Oktoberfest für die nächsten drei Jahre auf maximal 10,70 € festzuschreiben. Die Maßnahme sollte unterbinden, dass die Wirte zu erwartende Mehrkosten (vor allem für die Sicherheit auf dem Fest) über den Bierpreis an die Verbraucher weitergeben.

www.oktoberfest.de






stats