Wihoga feierte erfolgreiche Betriebswirte

Der Festsaal des Mercure Grand Hotel Dortmund bildete den Rahmen für die Abschiedsfeier der 45 frisch gebackenen Betriebswirte der Wihoga. Doch nicht nur die Feier zeigte Spitzenklasse, auch die Leistungen standen dem in nichts nach.

"Das Niveau des Jahrganges ist gemessen an der Zahl der Dehoga-Diplome abzulesen", erläuterte Schulleiter Jürgen Clausen. 45 Prozent des Jahrganges hatten eine bessere Durchschnittsnote als 2,49.

"In diesem Jahr waren absolute Spitzenleistungen dabei mit einem Durchschnitt von 1,0", freute er sich. Waren es in den letzten Jahren immer die Damen, die sich an die Spitze der Leistungsträger setzten, so gab es in diesem Frühjahr eine Ausnahme. "Die Männer haben gezeigt, dass sie auch bei den Durchschnittnoten ganz oben dabei sein können", erläuterte der Wihoga-Schulleiter bei der Ehrung der Besten. Buchpreise nahmen entgegen: Markus Lutz, Robert Barte und Odo Hankh; einen weiteren dritten Platz mit gleichen exzellenten Notendurchschnitt erreichte Christine Bok.



In diesem Sinne ist auch der in jeden Jahrgang vergebene Rüma-Förderpreis gemeint. Neben der fachlichen Qualifikation ist der besondere Einsatz für die Gemeinschaft und soziales Engagement Kriterium für die Verleihung des mit 1.250 Euro dotierten Stipendiums. Glückwunsch und Scheck konnte Dorith Hoffmeister entgegennehmen. Die 1976 in Quedlinburg geborene Betriebswirtin engagierte sich als stellvertretende Klassensprecherin und zeigt hier besondere Diplomatie, wenn es darum ging Interessengegensätze innerhalb der Klasse auszugleichen. Zudem übernahm sie Organisationsaufgaben bei zahlreichen Veranstaltungen der Klasse und der Schule.



Wihoga: Wirtschaftsfachschule für Hotellerie und Gastronomie, Sitz in Dortmund. Die private Bildungsstätte gilt als eine der renommiertesten Adressen für Weiterbildung in der Branche. Viersemestriges Studium.

www.wihoga.de

stats