Enchilada Gruppe

Wilma Wunder in Mainz gestartet

Seit zwei Tagen steht der Pilot von Wilma Wunder nun dem Mainzer Publikum offen. Das neue Ganztagskonzept der Enchilada Gruppe zeigt sich wandelbar: Je nach Tageszeit tritt der 300-qm-Betrieb in bester Innenstadtlage am Dom als Café oder Bistro, Restaurant oder Weinbar an.
Damit werde ein breites Zielgruppen-Spektrum angesprochen, erläutert Karsten Rupp, Geschäftsführer der Enchilada Gruppe: „Am Morgen tendenziell Studenten und Mütter, zur Mittagszeit dann eher Gäste, die ihre Mittagspause bei uns verbringen möchten, nachmittags Familien und abends Pärchen. Mit der jeweiligen Tageszeit wechseln auch die Licht- und Musikeffekte." Geöffnet ist Wilma Wunder täglich von 8.30 bis 24. Uhr.

"Wir sind überzeugt, dass Wilma schnell ein wichtiger Teil in der gastronomischen Szene in Mainz wird", fährt Rupp fort. "Weitere Städte könnten folgen.“

Am Markt 11, wo zuvor das Maison du Pain und früher das Café Figaro anzutreffen waren, erwartet die Gäste jetzt am Morgen ein umfangreiches Frühstücksangebot mit süßen und herzhaften Varianten, selbstgemachten Smoothies und hausgemachten Stullen für unterwegs.

Mittags reicht das Angebot von Suppen und Salaten über vegetarische Gerichte wie hausgemachte Tagliatelle mit Avocado bis zu diversen Flammkuchen aus dem eigenen Ofen. Abends bereichern Vorspeisen wie Rote Bete Carpaccio die Karte, auf der dann auch 'Wilmas Lieblingsrezepte' zu finden sind (Risotto mit Wildfang-Garnelen, Allgäuer Entrecôte …).

Kulinarisches Motto: „eine zeitgenössische, moderne, urbane Küche mit regionalen Produkten und selbst hergestellten Spezialitäten.“ Das gilt auch für die Getränke – mit vielen hausgemachten Limonaden, Eistees, verschiedenen Teesorten oder infused Water (Wasser mit frischem Obst versetzt). Auf der Weinliste stehen regionale Produkte, zu ausgewählten Bier-Spezialitäten gesellen sich süße und saure Cocktails wie German Mule oder Whiskey Sour.

Ein gemütliches, trotzdem modernes Ambiente unterstreicht die absichtsvolle Alterslosigkeit des Konzepts, das drinnen auf 2 Etagen rd. 130 und draußen ca. 100 Sitzplätze bietet. „Bei uns sollen sich die Gäste den ganzen Tag wohlfühlen können“, so die beiden Geschäftsführer vor Ort, Markus Hoffmann und Mirko Knittel. Zwei erfahrene Gastronomen in Mainz: Beide leiten außerdem das nahe gelegene Aposto sowie das Big Easy am Rheinufer, Hoffmann zudem das Besitos - alle im Fundus der Enchilada Gruppe.

Mit einem Umsatz von mehr als 120 Mio. € (2015), erzielt in rd. 130 Betrieben mit 3.500 Mitarbeitern, ist die Enchilada Franchise GmbH eines der 20 größten deutschen Gastronomie-Unternehmen. Seit den Anfängen zu Beginn der neunziger Jahre baute die Gruppe neben der Marke Enchilada ein Portfolio auf, zu dem außer Besitos und Aposto sowie The Big Easy auch Lehner’s Wirtshaus zählt, außerdem lokale Großprojekte und Ratskeller in mehreren deutschen Städten.

Gleichfalls unter dem Dach der Gruppe: das Fullservicekonzept 'Burgerheart' sowie die Verkehrsgastronomiekonzepte 'dean&david', 'Rosita’s Chili' und 'Pommes-Freunde'.

www.wilmawunder.de

www.enchilada-gruppe.de





stats