Düsseldorf

Wilma Wunder zieht an die Kö


Wilma Wunder, das neue Ganztagskonzept der Enchilada-Gruppe, zieht nach Düsseldorf: Unweit der 'Kö' wird gegen Ende 2017 das dann vierte Restaurant der Marke in Deutschland eröffnen, die Umbauarbeiten starten demnächst und werden mehrere Monate andauern.

Je nach Tageszeit verwandelt sich das Konzept in ein Café, ein Bistro, ein Restaurant und in eine Bar. Bei den Räumlichkeiten am Martin-Luther-Platz 27, 40212 Düsseldorf mit Blick auf die Schadow-Arkaden handelt es sich um einen Neubau und Blickfang: ein großer Gastraum im Erdgeschoss mit rund 250 Plätzen innen (außen sind zusätzliche 400 Plätze möglich), ein Galeriegeschoss sowie eine große Dachterrasse mit zusätzlichen rund 100 Sitzplätzen.

Auch kulinarisch geht Wilma an dieser Adresse neue Wege: Es gibt verschiedene Frühstücksvarianten, von gesund bis süß, mit frischem hausgebackenem Brot, ausgewählten Käse- und Wurstspezialitäten, Smoothies, hausgemachten Pausenbroten und feinen Kaffeespezialitäten aus der Grazer Hausrösterei.

Wilma mag es gesund, leicht und modern: Ob Suppe (z.B. Hühnerbouillon) oder Salate (Quinoa-Bulgur Salat mit Himbeerdressing, Avocadospalten, Roter Bete, Zucchinispaghetti, Blaubeeren und Apfelspalten), über Klassiker wie Vitello Tonnato oder Schinkennudeln sowie vegetarischen Gerichten (z.B. Bio-Dinkel-Maultaschen mit Linsenfüllung oder glutenfreie Zucchini-Spaghetti an Tomatenpesto und Grana Padano). Besonderes Augenmerk legt Wilma auf ihre Flammkuchen aus dem eigenen Ofen.

Teil der Philosophie von Wilma Wunder ist die zeitgenössische, moderne, urbane Küche mit regionalen Produkten und selbst hergestellten Spezialitäten. Das gilt auch für die Getränke: Viele hausgemachte Limonaden, Eistees, infused Water (Wasser mit frischem Obst versetzt) und verschiedene Tee-Sorten stehen zur Auswahl. Regionale Weine ausgewählte Bier-Spezialitäten, süße (z.B. Mojito oder Wilma‘s Mule) und saure Cocktails (z.B. Holy Sour) und diverse Aperitifs laden zum Start in den Feierabend ein.

Der Abend startet kulinarisch dann mit diversen Vorspeisen wie z.B. Trüffel-Pommes oder das Rote Bete Carpaccio mit Ziegenkäse, über bunte Salatvariationen bis hin zu Wilmas Lieblingsrezepten (z.B. Rinderroulade wie bei Oma mit Speck und Gürkchen, dazu gibt es Salzkartoffeln und Rotkohl).

„Dieses Konzept ist absolut neu in Düsseldorf, wir finden auch, dass Wilma perfekt in diese Stadt passt. Unsere Wilma transportiert ganz bestimmte Werte, denn sie liebt zum Beispiel Hausgemachtes und ist der Region sehr verbunden. Dementsprechend kauft sie auch ihre Lebensmittel ein: Die Produkte werden sorgfältig und liebevoll ausgesucht und nach Möglichkeit von regionalen Händlern und aus artgerechter Tierhaltung bezogen – aus Respekt gegenüber Mensch und Tier. Wilma hat kein Alter, sie mag es gemütlich, aber trotzdem modern. Bei uns sollen sich die Gäste den ganzen Tag wohlfühlen können, deshalb wechselt auch das Ambiente, angepasst an die Tageszeit. Wir sind überzeugt, dass Wilma schnell ein wichtiger Teil in der gastronomischen Szene in Düsseldorf wird“, freut sich Geschäftsführer Thorsten Jablonka auf den Start.

Der 37-Jährige ist seit 2001 in verschiedenen Betrieben der Enchilada-Gruppe tätig, zuletzt seit rund neun Jahren als Geschäftsführer des Enchilada Karlsruhe. Wilma Wunder in Düsseldorf wird nach Heilbronn und zwei Betrieben in Mainz der vierte Standort des Ganztageskonzeptes in Deutschland, ebenfalls Ende des Jahres folgt noch Dresden.

www.enchilada-gruppe.de


stats