Wissenschaftlicher Kongress der DGE in Jena

Auf dem 47. Wissenschaftlichen Kongress der DGE am 11. und 12. März in Jena dreht sich in diesem Jahr alles um ernährungsassoziierte Erkrankungen.


In Fachvorträgen und Minisymposien geht es dabei um die Zusammenhänge zwischen Ernährung und verschiedenen Krankheitsbildern wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Krebs. Ziel der Forscher ist es, molekulare oder genetische Ursachen von ernährungsassoziierten Erkrankungen zu untersuchen, um daraus neue Strategien für die Prävention und Therapie zu entwickeln - und konkrete Ernährungsempfehlungen formulieren zu können.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) veranstaltet den Kongress in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Über 140 Referenten und junge Wissenschaftler tragen zur Gestaltung des wissenschaftlichen Programms bei und präsentieren in 60 Vorträgen und 87 Posterbeiträgen ihre ersten, bisher unveröffentlichten Ergebnisse zu dem Schwerpunktthema.

Weitere Informationen zum Kongress und Programm unter:
http://www.dge.de/wk47/

stats