Burger King

Yi-Ko jetzt ohne Ergün Yildiz

Der aktuelle Riesen-Skandal um Burger Kings größten Franchise-Partner in Deutschland befindet sich im nächsten Stadium: Ergün Yildiz, einer der beiden Gesellschafter von Yi-Ko, hat seine Anteile an der Holding abgetreten. Jetzt ist der Russe Alexander Kolobov alleiniger Eigentümer der Gesellschaft. Noch sind alle betroffenen 89 Burger King-Restaurants geschlossen.

Der US-Konzern hat Yi-Ko die Nutzung von Firmen-Logo, Produktnamen, Arbeitskleidung und Außenwerbung gerichtlich verbieten lassen. So musste Deutschlands größter BK-Franchise-Nehmer alle Restaurants schließen, rund 3.000 Mitarbeiter bangen um ihre Jobs. Insgesamt geht es um eine Markt-Größenordnung, die weit über 100 Mio. € Jahresumsatz repräsentiert.

Eine aktuelle Umfrage, die das Forsa-Institut im Auftrag des Sterns durchgeführt hat, kommt zu folgenden Ergebnissen: Unter den 14- bis 29-Jährigen in Deutschland gehen knapp 60 % der Befragten zumindest gelegentlich zu Burger King. Jetzt, nach dem wiederholten Skandal, geben von diesen 36 % an, vorerst nicht mehr in Restaurants dieser Marke gehen zu wollen.

Das Forsa-Institut befragte dafür am 21. November rund 1.000 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger (Computer-gestützte Zufallsstichprobe).

Fest steht, das Image der Marke hat signifikant gelitten. Und mehr noch: Das Image der großen Fastfood-Ketten und Franchise-Systeme ist ebenfalls stark tangiert.

War die Trennung von Yi-Ko eine direkte Reaktion von Burger King auf die Ankündigung einer zweiten RTL-Berichterstattung? Diese Frage wird in vielen Medien gestellt. Die Antwort aus München: Die Ereignisse haben sich überschnitten. Man könne eine solche weitreichende Entscheidung nicht über Nacht treffen.

Doch bekannt wurde auch, dass der Sender den Konzern zehn Tage vor der Ausstrahlung der jüngsten Recherche-Ergebnisse informiert hat. Wenige Tage später die fristlose Kündigung der Verträge mit dem größten Franchise-Nehmer der Marke.

In den Publikumsmedien wird der Bogen immer größer gespannt. In der jüngsten Ausgabe des Stern reicht er von Mega-Investor Warren Buffett, einer der reichsten Menschen auf der Erde, bis zur russischen Kolobov-Familie, die in Moskau ebenfalls zu den Superreichen zählen soll. West und Ost im bunten ‚Kapitalisten‘-Mix. Wahre Elemente und Verallgemeinerungen auf Konzern- und Branchenebene im Eintopf.

www.burgerking.de




stats