Domino’s Deutschland

Zentrale zieht um

Nach fast zwölf Jahren im Holzdamm in Hamburg verlegt der Pizza-Deliverer seinen deutschen Hauptsitz in die HafenCity.

Am vergangenen Wochenende bezog Domino’s Deutschland Quartier in der Hamburger HafenCity. 65 Mitarbeiter finden auf der modern ausgestatteten Fläche Platz und leiten die Geschicke des Franchise-Systems.

Mit Blick auf den Hamburger Hafen sieht Domino’s gleichzeitig auch einer spannenden Zukunft entgegen. Der Neustart am Sandtorkai markiert den Beginn der Zusammenführung zweier Marken. Erst kürzlich hatte das Unternehmen Hallo Pizza übernommen. 2018 startet nun die sukzessive Integration erster Stores und Partner in die Domino‘s Franchise-Familie in Deutschland.

„Wir freuen uns, mit unserem Hauptsitz ein Teil dieses dynamischen Stadtteils zu werden“, sagt Karsten Freigang, Geschäftsführer von Domino’s Deutschland. „Die neuen Büros bieten uns die Möglichkeit, weiter zu wachsen und unsere Rolle als Marktführer künftig noch zu stärken.“

Im kommenden Jahr will Domino’s weiterhin am technischen Fortschritt arbeiten. Nach dem erfolgreichen Einsatz eines ersten Starship Lieferroboters im Store Hamburg Ottensen wird seit Mitte Januar auch in Eimsbüttel Roboterlieferung angeboten. Eine weitere Ausweitung der autonomen Lieferungen ist geplant.

Domino’s Deutschland zählt über 200 Betriebe, mehr als 130 Franchisepartner sowie rund 5.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte 2016 einen Netto-Umsatz von 152,6 Mio. €. Eigentümer sind zwei große Player im globalen Netzwerk der US-Marke:

Domino's Pizza Enterprises Ltd ist das größte Pizza-Unternehmen in Australien. Es ist der weltweit führende Franchise-Nehmer von Domino’s Pizza und hält Exklusivrechte an Marke und Netzwerk in folgenden Märkten: Australien, Neuseeland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Japan und Deutschland. Domino's Pizza Enterprises Ltd betreibt rund 2.000 Stores mit über 30.000 Beschäftigten.

Domino’s Pizza Group plc ist exklusiver Masterfranchisenehmer in den wachsenden Pizza-Delivery-Märkten in UK, Irland, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg. Darüber hinaus hält sie Teile des deutschen Marktführers sowie an Domino’s Island, Norwegen und Schweden.

www.dominos.de



stats