Maritim Hotels

Zufrieden mit Ergebnis in 2003

Die Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen, hat im Jahr 2003 ein nach eigenen Angaben zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Trotz der nach wie vor schwierigen gesamtwirtschaftlichen Lage lag der Gesamtumsatz der Hotel-Kette mit 325 Mio. Euro nur knapp unter dem Vorjahresniveau (333 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss stieg um 26 Prozent auf 2,9 Mio. Euro nach Steuern. In den 45 Hotelbetrieben - acht davon im Ausland - konnte mit 54 Prozent die Belegung des Vorjahres gehalten werden. Aufgrund des härter werdenden Wettbewerbs ist jedoch der Zimmerdurchschnittspreis von 82 auf 78 Euro gesunken. "Die Firmen sparen nach wie vor. Zugleich hat die Hotelkapazität in vielen Städten zugenommen, so dass starker Preisdruck besteht", begründete Christian Windfuhr, Sprecher der Geschäftsführung der Maritim Hotelgesellschaft, diese Entwicklung auf der Bilanz-Pressekonferenz in Köln. Vor allem die Häuser in Berlin, Köln, Bonn, Stuttgart und Frankfurt mussten Einbußen hinnehmen. Insgesamt ist bei Maritim der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPar) von 45 auf 43 Euro gesunken, was zu einer leichten Verschlechterung des Betriebsergebnisses führte. So lag der GOP im Jahr 2003 bei 114 Mio. Euro (2002: 121 Mio. Euro). Gesamt gesehen tätigt Maritim den größten Umsatz (73 Prozent) mit den Stadthotels, gefolgt von Ferienhotels (18 Prozent), Kurhotels (vier Prozent) und dem Airport-Hotel Hannover (fünf Prozent).



Im Jahr 2003 hat die Hotelgruppe, die im touristischen Segment ein Plus von 4,6 Prozent verbuchte, das Maritim Antonine Hotel & Spa auf Malta eröffnet. Seit Januar 2004 werden im Rahmen einer Kooperation mit der HMS International Hotel GmbH vier ehemalige LTI Hotels auf Kuba und Bali als Maritim Hotels geführt. In Deutschland will Maritim künftig bereits seit längerem geplante Kongresshotels realisieren. Für 2005 plant die Kette neben der Eröffnung des zweiten Hauses im Berliner Tiergartenviertel (505 Zimmer) auch einen Neubau in Dresden. Konkrete Pläne gibt es auch für ein 500 Zimmer-Hotel in Düsseldorf, das Maritim als Pächter betreiben will. Für den Bau wird gegenwärtig noch ein Investor gesucht. Für das laufende Jahr nimmt die Hotelgruppe einen Umsatz von 366 Mio. Euro ins Visier. Angesichts weiterhin schwieriger Marktbedingungen rechnet Windfuhr mit anhaltendem Preisdruck, hofft aber auf eine leichte Steigerung der Belegung.

stats