Heilbronn

Zum 7. Mal trafen Nachwuchs und Profi-Gastronomen aufeinander

Auf dem Heilbronn Hospitality Symposium treffen sich alljährlich Profis aus der Hotellerie und Gastronomie mit Vertretern aus Wissenschaft und Forschung und deren frischesten Eleven. Die perfekte Gelegenheit für beide Seiten, einander zuzuhören und vielleicht erste zarte Bande einer späteren Zusammenarbeit zu knüpfen.

Der große Vorlesungssaal war mit den knapp 400 Teilnehmern gut besetzt. In den hinteren Reihen davon rund 120 Studierende der Hochschule, weiter vorne die Vertreter aus Hotellerie, Gastronomie und Industrie. Die Vorträge waren hochkarätig besetzt und brachten den einen oder anderen Aha-Effekt. Schließlich stand das diesjährige Symposium unter dem Motto 'Digitalisierung und Automatisierung – Einfluss auf Mitarbeiterführung und -gewinnung'. Gewohnt routiniert führte Prof. Christian Buer durch das Programm und moderierte mit seinem Kollegen Prof. Markus Zeller die teilweise auch kontroversen Gesprächsrunden. Zum Beispiel darüber, ob Roboter in Küchen eine Chance haben oder nicht, wurde leidenschaftlich diskutiert.

Referenten wie Torsten Petersen von der Enchilada Franchise GmbH, Laurent Picheral von den AccorHotels oder Klaus Kobjoll vom Schindlerhof erzählten offen von den eigenen Learnings und ihren 'Schattenvorständen' in Form beispielsweise von Azubis oder den eigenen Kindern. Nur wer den ganz jungen Menschen zuhört und sie ernst nimmt, kann sie auch als Mitarbeiter gewinnen und sie passend ansprechen.

Die Kernaussagen des 7. HHS können Sie in der Dezember-Ausgabe der food-service nachlesen.

Das achte Symposium wird am 12. Oktober 2017 stattfinden und unter dem Motto 'Beyond 2020 - Die Herausforderungen für Hotellerie & Gastronomie' stehen.

www.heilbronn-hospitality-symposium.de

stats